Unabhängig, Unsachlich, Unspektakulär…Unmöglich!?

F.A.L.K. stands for FUCK ART - LETS KILL!


Myspace zum Mitnehmen

» Abgelegt von Falk am 17.10.2006 15:15 unter: Kommerz, Technik |

Wenn die Qualität der Soundfiles nicht mittlerweile so grottig wäre, dann hatte dieses Tool, welches Missi gefunden hat, durchaus Chancen. Klar, für den ersten Eindruck und Musik nochmal in Ruhe anhören, ohne auf die unzuverlässigen Server von myspace angewiesen zu sein, ist es schick. Ich warte nur, bis man den Programmierer des Tools in Grund und Boden klagt und ich hier auch eine Zivilklage am Hals habe, wegen Verlinkung auf Tools zum Umgehen von Kopierschutzbladingens…





7
  • 1

    Es ist eigentlich nur ein anderer Player…

    Kamuflaro am 17.10.2006
  • 2

    Das sagst du ;)

    Falk am 17.10.2006
  • 3

    Ja aber Hack ist ein bissl weit hergeholt, da das gute Stück das Protokoll vom MySpace Player zu nutzen scheint. Der download ist erst komplett sobald man den Song zuende gehört hat, daher meine Behauptung, es sei nur ein anderer Player.

    Kamuflaro am 17.10.2006
  • 4

    Wo schrieb ich denn etwas von einem “Hack”? Allerdings wird hier eben der “Schutz” dieser Musikfiles einfach umgangen. Das dies imho völlig okay ist, wird allerdings nicht die Rechteverwirker interessieren.

    Falk am 17.10.2006
  • 5

    Sorry nicht du, das ist so die geläufige Bezeichnung der User hier: slashdot.org/ar...6/1839208.shtml

    Kamuflaro am 17.10.2006
  • 6

    hack == etwas aufbohren/umbiegen, das es ein bissen mehr/was anderes macht, als er soll.
    Du kommst an die Files auch über den Browsercache (der XML) ran. Der liest sie direkt ein und rippt dann mit.

    Irgendwie hätt ich gerade von dir, Kamu, gedacht, du flückst das Ding mal auseinander. ;)

    missi am 17.10.2006
  • 7

    Missi du überschätzt mich gewaltig stell ich gerade fest. :)

    Kamuflaro am 17.10.2006

Support CC - 2007

Sitemap