Erstes werbefinanziertes P2P-Musikportal

Und vor allem die Musikindustrie feiert es als großen Erfolg. Skeptisch macht mich persönlich allerdings sowohl der zwingende Einsatz einer speziellen Software mit einem speziellen Player und der damit reduzierten Plattformen. Außerdem kommt wohl der Windows-Media-Audio-Kopierschutz zum Einsatz, was dann die verfügbaren Plattformen auf genau 1(!?) begrenzt.

Das seh ich nicht als toll oder sonstwas an, vor allem weil es derzeit weder benutz-, noch testbar ist. Das klingt für mich wie viel heiße Luft und nach dem berühmten DRM-Feigenblatt…

Und das mit ausgeschaltetem Javaskript im Firefox die Webseite von Qtrax schlicht weiß bleibt, macht auf mich auch keinen guten Eindruck oder würde Vertrauen schaffen. Durchdacht sieht anders aus, da lob ich mir lieber die neuen Streamingmöglichkeiten bei last.fm…

Und mal ehrlich - werbefinanziert? Muss nicht…

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
US-Webcaster bleiben am Netz | Sandra Nasić | T3CHN0PH0B1A - Albedo Level 0% | Ziemlich ruhig hier | Was ist nur los… | CD-Qualität? | Seltsame Preispolitik | GEMA recherchieren | Nein, damit hab ich wirklich nicht gerechnet | Lost Children Net Label |

5 Meinungen ↓

#1 Prospero am 27.01.2008 gegen 19:13

Selbst mit Werbung ist mir Last.fm lieber - und dass die Seite weiß bleibt bei angeschaltetem “Javascript-Schutz” ist also kein Fehler der Software oder von mir. Gut zu wissen.
Ad Astra

#2 noise-generatoroise-generator am 27.01.2008 gegen 22:52

Qtrax beta for Mac OS X available March 18!

OK selbst wenn. Was auf meinem MAC nich läuft tangiert mich noch nich mal peripher! Außerdem dachte ich dieser DRM-Mist wäre vom Tisch.

Also wenn man keine Songs über schöne Ärsche braucht ist man mit freier Musik besser dran.

#3 Chris\\Das3Zehn am 28.01.2008 gegen 10:37

Hey, nichts gegen schöne Ärsche!

Was mache ich eigentlich, wenn ich die Musik, wie üblich, lieber Unterwegs auf meinem MP3-Player oder auf meinem Notebook (powered by Linux) lauschen möchte?

Von schönen Ärschen zu träumen?

#4 doX am 28.01.2008 gegen 16:03

Offensichtlich wird dann doch wieder mal heisser gekocht als gegessen: “Major Labels dementieren Verträge mit P2P-Musikportal QTrax”
heise.de/n...ung/102560

Und sonst ist mir werbefinanziert immer noch lieber als die immer häufiger diskutierte Pauschalabgabe; schliesslich muss niemand werbefinanzierte Angebote nutzen …

#5 Falk am 28.01.2008 gegen 16:34

Major Labels dementieren Verträge mit P2P-Musikportal QTrax

Oh, das machts ja dann erst recht unsinnig.

Und mir ist Musik und meine Wertschätzung dieser immer noch tausendmal lieber, als Werbung. Aber mir ist ehrlich gesagt auch wurscht, was sich die Majors da zusammenbasteln oder auch nicht. Vom Saulus zum Paulus glaub ich erst, wenn ich es sehe. Und wie ein gutes Angebot funktionieren kann, sieht jeder, wenn er dem letzten Link im obigen Beitrag folgt. Dafür geb ich dann sogar Geld für ein Abo aus ;)

Gibs mir...

Comments for this post will be closed on 26 May 2008.

Sitemap