Mal angenommen…

…jeder Gedanke eines Menschen wäre für jeden anderen Menschen sichtbar. Gäbe es dann Krieg, Intrigen, Kriminalität, Urheberrecht oder Patente?

Wäre unser Leben dann arm oder reich?

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
Experiment gelungen - Labels tot? | “Jetzt beginnt der Ernst des Lebens…” | Vielleicht sollten die Damen und Herren Urheberrechtsdiskutierer… | Lesestoff fürs Wochenende | Zin: Das klingt ja wie Placebo… | Amazon MP3 Shop | Urheberrecht statt Informationsrecht | Videos am Montag | Verdammt | Zu diversen Kommentaren hier |

4 Meinungen ↓

#1 Chris am 16.08.2007 gegen 13:54

Krieg, Mord und Todschlag - die Menschheit wäre binnen kürzester Frist ausgestorben.

Kann das mal eben bitte jemand erfinden? :)

Reply to this comment
#2 Falk am 16.08.2007 gegen 14:30

Ich bin unschlüssig bei dem Gedanken, denn wir sind es gewohnt, Dinge verheimlichen zu können und sehen Geheimnisse ja auch als interessant an. Mal angenommen, es gibt diese nicht (und auch das Wissen nicht, dass es die gibt), eigentlich fänd ich das ziemlich prima. Und uneigentlich hab ich es halt mal als Frage formuliert…

Reply to this comment
#3 dejot am 16.08.2007 gegen 16:01

In Joe Haldemans “Der ewig Krieg” (Leseempfehlung ;) wird letztendlich der Frieden dadurch erreicht, dass die Menschheit ein Kollektivbewusstsein entwickelt.
Ich denke, darauf liefe das uneingeschränkte Gedankenlesen hinaus. Vielleicht nicht sofort, aber endgültig schon.
Ob sich das lohnt, ist wieder eine ganz andere Frage.

Reply to this comment
#4 Falk am 16.08.2007 gegen 17:14

Ob sich das lohnt, ist wieder eine ganz andere Frage.

Welche ich mir persönlich allerdings selten bis gar nicht stelle. Warum muss sich immer alles lohnen? Erinnert mich an gedankliche Sklaverei…

Reply to this comment
Sitemap