Mir ward ja gar anders…

…als ich heute morgen im Dudelfunk einen Beitrag hörte, in dem davon die Rede war, daß wohl in einigen (etlichen?) Bundesländern (NRW eingeschlossen) die Gesetzgebung schon extrem weit gediehen ist, den Musikindustriellen den einfachen Zugang zu den gespeicherten Vorratsdaten zu ermöglichen.

Fickt Euch doch ins Knie!

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
Da war was… | Urheberrecht statt Informationsrecht | Ist ja alles wegen dem Terror | Onlinemedien in Deutschland | Internetradio ist unabhängiger | Ich hör grad die Korken knallen… | Adam und Eva vergnügen sich im Paradies | CD-Vertriebssuche… | Nicht wundern | Harry, aber jetzt! |

4 Meinungen ↓

#1 Jeriko am 15.01.2008 gegen 12:35

Wäre klasse wenn du dazu noch eine Quelle ausgraben könntest, irgendwo muss das ja stehen :-)

#2 Falk am 15.01.2008 gegen 13:09

Ich habs auf Einslive gehört und die bezogen sich wiederum auf einen Sprecher des Justizministeriums in NRW. Mehr weiß ich bis dato auch nicht, aber das sowas ins Auge gefasst ist, war mir schon länger bewußt. Deswegen ja der letzte Satz…

#3 EuRo am 15.01.2008 gegen 15:12

Die Meldung wurde im November, nach einem Bericht von Twister in TP ziemlich breit gestreut und später vom BMJ weitestgehend dementiert. Seither habe ich noch nicht wieder davon gehört. Haben die evtl. eine ältere Quelle angebohrt - oder weiß man mal wieder was nicht?

#4 Falk am 15.01.2008 gegen 20:34

Es klang nicht aufgewärmt, so genau hör ich dann beim Dudelfunk (in dem Falle leider) auch nicht mit. Allerdings häuft sich die Berichterstattung ja schon, zumindest hier in NRW im Radio. Und die Gründe kann ich auch nur vermuten - eventuell trommelt ja die Musikmafia nach dem schlechten Jahresergebnis 2007 wieder besonders laut. Und da das Gesetz ja verabschiedet und in Kraft und Kraft Gesetz und Obrighörigkeit der Provider auch strikt befolgt wird, sind die Begehrlichkeiten doch ganz enorm da. Und ich glaub schon, daß da diverse Gesetzgebungsverfahren ab der öffentlichen Wahrnehmung die Kunden zum Freiwild machen wollen und weit gediehen sind.

Sitemap