Ich hör grad die Korken knallen…

…denn das Amtsgericht Offenburg beweist endlich einmal Fingerspitzengefühl. Das wird man in Hamburg aber nur schwer zu verkraften wissen.

Zitat des Tages: “…habe die Kanzlei in ihrer Anzeige lediglich einen Download vom Beschuldigten nachgewiesen, nämlich den von der proMedia zur Beweisführung getätigten.”

Und ich hör auch die IFPI schon wieder jammern, wie böse doch alle zu den Rechteverwirkernwertern sind und nun muss erst ein Gericht endlich mal Klartext sprechen und merkt an, dass die Strafanzeigen demnach “ersichtlich den Zweck (haben), den über die Ermittlungen festgestellten Anschlussinhaber später zivilrechtlich als Störer auf Unterlassung, weit überwiegend aber auf Zahlung hohen, meist unberechtigten Schadensersatzes in Anspruch zu nehmen”.

Ein eigener Auskunftsanspruch gegen die Provider auf Offenlegung der Nutzerdaten stehe der Musikindustrie eben nicht zu.

Bei Heise gefunden…

Udo Jürgens wirds schon richten, mal schaun, wann der wieder bei unserer Bundesmerkel auf der Matte steht und einen vorjammert, wie arm doch all die tollen Künstler sind und das doch nur die bösen Raubmordkopierer dran schuld sind, wenn seine Rente ein paar Euro geringer ausfällt

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
Sperrfrist | Radiotaugliche Musik? | Es ist zum Kugeln… | Verdammt | Eigentlich… | Mir ward ja gar anders… | Urheberrecht statt Informationsrecht | Onlinemedien in Deutschland | Urheber- oder Leistungsschutzrechte? | Ich versteh grad nicht… |

Sitemap