Darf ich es mal drastisch formulieren?

Wenn dieses Vorgehen der GEZ Erfolg hat, ist dem Wort-Faschismus und meinungseinschränkender Zensur Tür und Tor geöffnet. Ich glaubs ja wohl nicht…Jetzt schreibt eine halbstaatliche Institution schon die zu verwendenden Begrifflichkeiten vor, die meines Erachtens ganz und gar nicht ehrverletzend sind oder irgendein Persönlichkeitsrecht verletzen, selbst wenn sie sachlich falsch sind.

Hurra, hurra, wir fahren alle in den Bau.

Und wer nicht spurt und trotzdem GEZ-Fahnder (oops, das heisst ja Beauftragtendienst der öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten oder Rundfunkgebührenbeauftragter) sagt, darf nur hoffen, nicht 1 Jahr observiert zu werden, um dann wegen dieses Begriffes in Einzelhaft genommen zu werden. Und wehe er hat einen Biobliothekszugang.

Und womit wird dies bezahlt? Natürlich mit den Geldern der Gebührenzahler…geil! Merkt endlich mal der Letzte, wie die Bürger dieses Landes systematisch verarscht werden?

Wer hier Sarkasmus findet, darf ihn behalten. Ich hab keinen Bock mehr auf diese ganze gequirlte Scheisse.

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
Nutzungsrechte | Offensichtlich rechtswidrig hergestellte Vorlagen… | Onlinemedien in Deutschland | Geht woanders spielen | Experiment gelungen - Labels tot? | Eigentlich schlimm… | Eigentlich… | Himmel, Arsch und Zwirn | Es ist zum Kugeln… | Was ein Dreck |

9 Meinungen ↓

#1 Oliver am 23.08.2007 gegen 15:45

Das ist ja mal geil, in Deutschland tun sich nur noch Abgründe auf.

#2 noise-generator am 23.08.2007 gegen 20:11

Darf ich da ein Zita einwerefn?

Wobei die GEZ ein wenig ein anderes Thema ist, da es dort nicht um die Interessen einiger weniger, sondern vom Grundgedanken um die der gesamten Bevölkerung in Deutschland geht. Solidarprinzip eben, um die Grundversorgung mit Medien zu gewährleisten. Fakt ist allerdings auch, dass von einem Bildungsauftrag nicht mehr viel über ist - haben wir hier schon in Bezug aufs Radio oft diskutiert.

Von Falk 14.08.2007

Ganz bestimmt nicht Bös gemeint.

[Link kennen wir nun - edit Falk]

#3 Falk am 23.08.2007 gegen 20:41

Klar und was sagt dieses Zitat? Dass ich einen Bildungsauftrag, der gebührenfinanziert ist als sinnvoll erachte. Das Zitat sagt nichts über meine Kritik an der GEZ und der Verteilung und Verwendung der eingenommenen Gelder.

So, hast noch einen Versuch…

#4 noise-generator am 23.08.2007 gegen 21:20

Danke! Für noch nen Versuch.

Ich meine das ist ein Paar Stiefel. GEZ und Öffentlich Rechtliche gehören zu sammen. Wenn ich für etwas zahlen soll was ich nicht nutze ist das Unrecht.

Die Grundlage des ganzen ist im Prinzip die: Wir schreiben ein Buch. Das legen wir an jedem Bahnhof in Deutschland aus. jetzt muss jeder der Deutsch lesen KÖNNTE an un zahlen!

Geil was? Also ich kauf mir nen neuen Mac mach ne Internetseit und jeder der sie anwählen könnte muss Zahlen.

O.K. ARTE finanziert sich aus den Gebühren. Es gab auch mal auf MDR (MDR!!!) eine Radiosendung die einen Großteil der Gebühren gerechtfertigt hätte grenzpunkt-null(http://www.grenzpunkt-null.de).

Aber die gibt es nicht mehr!!!

Berichterstattung aus der Welt? Zweifelhaft. Ganz bestimmt nuicht besser als die Privaten! Ausnahme ARTE!
Beispiel Berichte Israel.

So long

noise-generator

#5 noise-generator am 23.08.2007 gegen 21:34

Und blos keine Einzugsermächtigung!

#6 Falk am 23.08.2007 gegen 22:06

Kleine Bitte: Lass einfach die Links erstmal weg, die gehören hier nicht her und erstmal nicht zum Thema.

Und ich versuchs nochmal:

Für wen übernimmt die GEMA das Inkasso?

Für wen zieht die GEZ Geld ein?

Was haben Äpfel und Birnen gemeinsam? Sind beides keine Hülsenfrüchte…

Das bringt nichts, denn damit wird jedwede Kritik an solchen Einrichtungen verwässert.

#7 noise-generator am 23.08.2007 gegen 23:15

Wenn die GEZ legal ist, wo lebwn wir denn (auch ohne links)?
Für wen die GEZ die Gebühren einzieht ist ein Interresantes Thema! Gibt es Sendungend auf dem Niveau von BBC auf VOX? Ich glaube nicht.

Wir leben im Land der begrenzten Möglichkeiten.Wenn die GEZ legal ist, wo lebwn wir denn (auch ohne links)?
Für wen die GEZ die Gebühren einzieht ist ein Interresantes Thema! Gibt es Sendungend auf dem Niveau von BBC auf VOX? Ich glaube nicht.

Wir leben im Land der begrenzten Möglichkeiten.

#8 Falk am 23.08.2007 gegen 23:27

Hmm und warum wiederholst du dich? Vox ist ein Privatsender, die bekommen von den Gebühren gar nichts :D

#9 noise-generator am 16.09.2007 gegen 19:25

Klar Vox ist ein privater Sender. Was ich sagen wollte ist das die GEZ-Sender nicht unbedingt hohes Niveau senden.

noise-generator

Sitemap