Ach nee…

…jetzt jammern die Sozialschmarotzer des Axel-Springer-Verlages wegen der Mindestlöhne der Postangestellten rum. Und entlassen die von den Steuerzahlern subventionierten Arbeitnehmer wieder. Wenn jetzt die Politik umkippt deswegen, dann könnt ihr mich echt mal am Arsch lecken.

Dessen Vorstandschef Mathias Döpfner hatte direkt nach Bekanntwerden der Mindestlohneinigung empört reagiert und mögliche Konsequenzen bis hin zur Geschäftsaufgabe nicht ausgeschlossen. (Quelle)

Weichei!

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
Nine Inch Nails: Ghost I-IV kreativ visualisieren | Ich bin ja very beeindruckt | Nett gemeint…. | Wenn das Eure einzige Sorge ist | Verkaufen | Das Internet und die Transformation der Musikindustrie: Rekonstruktion und Erklärung eines unkontrollierten sektoralen Wandels | The Search ‘Saturnine Songs’ | Telekomisch | PPP Punk Post Punk | Wahnsinn |

1 Meinung ↓

#1 noise-generatornoise-generator am 04.12.2007 gegen 20:32

Jau das ist schon ein starkes Stück!

Wenn die Leute nicht mehr für wenig Geld malochen werden sie einfach gekündigt. Da sieht man sehr schön was der so gepriesene Wettbewerb bringt. Menschen die arbeiten und doch nicht anständig davon leben können.

noise-generator

Reply to this comment
Sitemap