Unabhängig, Unsachlich, Unspektakulär…Unmöglich!?

F.A.L.K. stands for FUCK ART - LETS KILL!


Treppenwitz des Tages

» Abgelegt von Falk am 30.09.2006 18:11 unter: Kommerz |
Die Musikindustrie könne darin investieren, mehr “großartige Musik” zu veröffentlichen, den “Fans” würden künftig weitere legale Möglichkeiten geboten, an Musik heranzukommen. (Quelle)

Selten so gut gelacht. Danke RIAA!





2
  • 1

    Wie hat es einer der Kommentatoren im heise-Forum so schön formuliert?
    Die RIAA ist nicht an guter Musik interessiert, sondern lediglich an Gewinnmaximierung. Den schnöden Mammon.
    Nur Morpheus hat echt gelitten, wenn da belastendes Material vorhanden ist, das sie eindeutig zu Mitschuldigen macht, da hilft es dann auch nicht mehr das Betamax-Urteil anzuführen.

    ***
    Nujoa, dank der parasitärem Filesharer und Kipo-Händler werden wir nun wohl in die kulturelle Steinzeit zurückgeworfen, wo man keine Chance mehr hat seinen Freunden seine Lieblingsmusik unterzuschieben, ohne dass der Henker vor der Tür steht.
    ***

    Kamuflaro am 01.10.2006
  • 2

    Steck sie alle in einen Sack, ob RIAA, IFPI oder wen auch immer in dieser Branche, hau drauf und triffst immer den Selben. Aber ich weiss nicht, manchmal hab ich den Eindruck, das sind Zauberkünstler: Mit der linken Hand wird wie blöd gewedelt, um abzulenken und mit der rechten dann der Trick vollführt. Da sollten wir alle zusammen genau hinschauen ;)

    Falk am 01.10.2006

Support CC - 2007

Sitemap