Podcasts killen

Scheint ein neues Hobbie der schweizer Kollegen von Starfrosch zu werden. Zumindest sind ihre “nur-MP3-Podcasts” mittlerweile verschwunden. Kus klärt zumindest teilweise auf: “Nachhaltig ist Musik per Single File Music Podcast verschenken kaum…oder längerfristig zerstörerisch für die Kreativität, weil sich damit Musiker kaum finanzieren können….”

Mehr dazu dann wohl bald Phlow, welche ein Interview ankündigen. Allerdings fänd ich eine Diskussion, ob verschenkte MP3 nachhaltig Kreativität zerstören, durchaus angebracht. Da hätten die Macher vom Stagediven Radio sicher auch eine etwas andere Meinung. Ich find immer noch, dass genau das Gegenteil (der Kommerz) Kreative einengt. Das Geldverdienen mit Geschenken nicht möglich ist, den Fakt nehm ich mal hin.

Also, wie solls gehen?

Links:

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
Endlich Post von der GEMA | Geteiltes Leid ist doppelte Freude… | Indiewochen bei Starfrosch | Also so sicher nicht | Alles nur noch schnell… | Your music has been played on a podshow! | Radiotaugliche Musik? | T3CHN0PH0B1A - Albedo Level 0% | afmusic MP3 Download & Podcast | Universal - weder Fisch noch Fleisch |

5 Meinungen ↓

#1 Yerodin am 31.07.2007 gegen 20:57

Kennst du die Definition von “kreativ” nicht?
Kreativ ist das was Geld einbringt. Etwas das keinen direkten monetäiren Geldfluss bringt ist per Definition unkreativ.

#2 Falk am 31.07.2007 gegen 22:01

Bei den Neocons vielleicht, aber nicht bei mir.

#3 doX am 01.08.2007 gegen 00:24

Ich glaube, die Notwendigkeit Geld beschaffen zu müssen, killt die Kreativität.

#4 Prospero am 01.08.2007 gegen 00:54

Das Internet routet doch bekanntlich um Störungen herum, gibts halt mehr De:Bug-Musik in meinem Podcast demnächst, what shalls.
Ich bin zu alt um gewisse Dinge zu verstehen und das was Kuz da orakelt ist Delphi gewiß würdiger als der Versuch, das logisch nachvollziehen zu wollen.
(Ich guck jetzt weiter HP IV auf DVD, da komme ich wenigstens noch mit.)
Ad Astra

#5 Prospero am 03.08.2007 gegen 19:19

Ah, die Begründung ist, dass viel mehr Leute den RSS-Feed abonniert hätten als die, die die Seite besuchten - deswegen muss man jetzt zwingend die Seite besuchen um die Musik genießen zu können…
(Kann mich einer kneifen? Da steht auch noch was von Geld und Künstler und so, das verstehe ich mal wieder nicht…)
Ad Astra

Sitemap