Killing Miranda gehen getrennte Wege

Killing MirandaKaum gewonnen, schon zerronnen. Könnte man ob der recht kurzen Biografie der Band meinen. 1998 ihre EP “Burn Sinister” auf eigene Kosten eingespielt, mauserten sich die Industrialrocker zum bestverkauften Act ihres ersten Labels Nightbreed Records und sorgten auch hierzulande bei diversen Auftritten für Furore.

Und nun das offizielle Ende der Band.

Hier noch 2 frei verfügbare Songs der Band:

Get Flash to see this player.

Enter the Dagon (MP3)

Get Flash to see this player.

I Know What You Want (MP3)

Links: Offizielle Webseite | MySpace

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
Ultra Dark Radio - Compilation III. ‘Mensch und Maschine’ | Björn Kleinhenz: Trans Pony | Roenik: "The future sound of pop music" | Naughty Zombies: Demos zu verschenken | Who is Jamie Dull? | Omaha-Records: Error 404 | Netlabel im Visier: Zorch Factory Records | Darker My Love: Debütalbum zum Download | Skymobil | John Vanderslice |

2 Meinungen ↓

#1 Yerodin am 29.07.2007 gegen 19:20

Immerhin, für die kommerzielle Musikbranche ein fast schon metusalemeskes Alter. In Relation zum Durchschnitt.

Reply to this comment
#2 Falk am 29.07.2007 gegen 19:37

Ich bemesse sowas halt gern an Bands wie Depeche Mode, welche seit knapp 3 Jahrzehnten mehr oder minder erfolgreich Musik machen. Klar, 9 Jahre sind auch kein Pappenstiel, aber heutzutage brauchst die Hälfte dieser Zeit schon erstmal, um einigermaßen bekannt zu werden. Von Ausnahmen abgesehen…

Reply to this comment
Sitemap