Unabhängig, Unsachlich, Unspektakulär…Unmöglich!?

F.A.L.K. stands for FUCK ART - LETS KILL!


Wie blöd muss man eigentlich sein…

» Abgelegt von Falk am 25.12.2006 23:46 unter: Kommerz, Technik, Sonstiges, Management |

…um nicht zu kapieren, was der Grund für die Rücknahme der Artikel über ein “Problem” bei last.fm ist. Jeder, der jetzt versucht, diese Info breitzutreten, spielt damit genau denen in die Hände, die Jugendliche und Kinder kriminalisieren.

Packt Euch mal alle an den Kopf und ruft dreimal laut “Kürbis gedeihe”!

Sorry Jungs, ihr seid mit Eurem Informationsfreiheitswahn keinen Scheiss besser, als die gehasste Musikindustrie.

Und nochmal: Das Verhalten und die Reaktion seitens last.fm war absolut vorbildlich. Am heiligen Abend wurde dann dort an den Servern gearbeitet, um das Problem zu beheben. Und für wen - genau für Euch schmarotzenden Kinder, die nicht kapieren, dass nichts umsonst auf dieser Welt ist.





13
  • 1

    Kein Kommentar… ;-)

    Chris am 25.12.2006
  • 2

    Leechen auf Teufel komm raus, wären es persönliche Daten wie bei StudiVZ zuckten die meisten nur mit der Schulter. Ekelhaftes, infantiles Pack.

    Oli am 26.12.2006
  • 3

    Ich hoffe nur, dass diesen Schreihälsen mal irgendwann in ihrem Leben ein Fehler passiert, der dann breitgetreten, ihre Existenz ruiniert. Sonst wünsch ich ja niemandem was Schlechtes, in dem Falle mach ich aber mal eine Ausnahme.

    Falk am 26.12.2006
  • 4

    Kann man so oder so sehen… Aber ich kämpfe nicht gerne mit Löwen in deren Höhlen… Von daher: No comment. lol

    Kamuflaro am 26.12.2006
  • 5

    Ich hoffe nur, dass diesen Schreihälsen mal irgendwann in ihrem Leben ein Fehler passiert, der dann breitgetreten, ihre Existenz ruiniert.

    Sorry aber nun machst du dich lächerlich. Wer hat den Fehler denn als erstes breit getreten?
    Ihr wolltet eine Diskussion, die habt ihr bekommen und weil euch die Antworten dazu nicht gepasst haben werden nun keine mehr freigeschaltet. Genau damit seid IHR nicht besser als das was ihr kritisiert.

    Mfg

    denis am 26.12.2006
  • 6

    Sorry aber nun machst du dich lächerlich.

    Prima, da steh ich drauf.

    Ihr wolltet eine Diskussion, die habt ihr bekommen und weil euch die Antworten dazu nicht gepasst haben werden nun keine mehr freigeschaltet.

    Und wieso darf dann hier diskutiert werden?

    Wer hat den Fehler denn als erstes breit getreten?

    Wir waren das, weil wir drüber gestolpert sind. Und haben dann aufgrund der Reaktion und einer Bitte und einer Abwägung der Interessen, darauf verzichtet, dies noch weiter zu verbreiten. Und plötzlich wird da Zensur und “Ihr macht Euch unglaubwürdig” geschrien. Nur die Welt ist manchmal noch was anderes als schwarz oder weiss. Und vor allem pfleg ich mein Ego nicht auf Kosten Anderer. Und gleich recht nicht dann, wenn ich wem damit schaden würde, der eigentlich Unterstützung verdient hat. Wenn das in deinen Kopf nicht reingeht, dann kannst du gern weiterziehen und dich woanders umschaun. Hier wirst du nichts finden.

    Btw. find ich das derbst daneben, dass diese Diskussion auf persönlicher Ebene geführt werden muss, anstelle über die Gründe nachzudenken. Aber nen Stück rumbeleidigen kann ich auch.

    Kann man so oder so sehen

    Klar kann man - man kann auch seinen besten Freund aus dem Schützengraben in den Kugelhagel schicken. Kann man alles. Man muss aber nicht…

    Falk am 26.12.2006
  • 7

    Naja ich war es nicht, der mit persönlichen Beleidigungen angefangen hat.
    Die Art in der auf Kommentare reagiert wurde war doch sehr eindeutig. Es war nicht wirklich die Meinung anderer gewünscht. Natürlich ist es eure Entscheidung den Artikel zu löschen und ich kann sie auch nachvollziehen. Mir kam es halt so vor, als wolltet ihr von vornherein nur Bestätigung haben das das Löschen die richtige Entscheidung war. (alles andere wurde ja mit Ironie von vornherein glatt gebügelt)
    Zu dem “Ihr macht Euch unglaubwürdig�? stehe ich immer noch, da es einfach nicht zum Kontext der Seite passt. Aber das ist rein auf die Seite bezogen und damit wollte ich in keinster Weise eine Person persönlich angreifen. (ihr habt es ja scheinbar auch euch persönlich bezogen, was die gereizten Reaktionen gezeigt haben)
    Aber gut das ganze ist nun durch ;). Noch schöne Feiertage.

    Gruß Denis

    denis am 26.12.2006
  • 8

    Ich seh halt immer noch nicht, wieso sich eine Seite wie get-privacy unglaubwürdig macht, nur weil sie aus “nachvollziehbaren Gründen” einen Artikel entfernt. Ja entweder sind die Gründe nachvollziehbar oder eben nicht. Beides gleichzeitig geht eben nicht.

    Der Unterschied liegt doch darin, dass es dann noch erwähnt wurde. Und dann sollte man nochmal den Verlauf der Diskussion drüben verfolgen. Auf eine Frage kamen Vorwürfe. Und genau deshalb hat der Chris dort die Kommentare geschlossen.

    Ich denke man sollte da nicht 2 Dinge miteinander verwechseln.

    Falk am 26.12.2006
  • 9

    […] Die letzten Tage zeigten es mal wieder, unterschätze nicht den gemeinen Leecher. Während Privatsphäre nicht wirklich interessiert, hey so wirklich wichtige Dinge macht man ja nicht im Netz und ach Gott, du es sind ja *meine* Daten, ist die Option des Leechens umso wichtiger, insbesondere im Deckmantel der Anonymität. Okay, wie schon oft angesprochen, es ist halt ein zweischneidiges Schwert. Freiheit, Demokratie, Privatsphäre, Anonymität, mit all diesen Dingen geht auch immer Mißbrauch einher, nur durch Aussetzung dieser Prinzipien könnte man dem Einhalt gebieten, aber das wäre den Teufel mit Belzebub austreiben und wer möchte das schon? Die oben angeführten Argumentationen sind Programm quer durch Deutschland, der mündige Bürger ist eine vom Aussterben bedrohte Gattung und wir versuchen dessen Erhalt zu pflegen mit unseren bescheidenen Mitteln. Leecher, Hacker die rein für den Egotrip arbeiten, Cracker oder anderes schmarotzendes Gewürm sind hier fehl am Platz. Wir können nicht verhindern, das diese Leute die Informationen nutzen, ansonsten würden wir ja recht unglaubwürdig daherkommen. Es sollte jedoch jedem klar sein, das es eben diese Leute sind, die die Windmühlen der Politiker antreiben, indem sie das Verlangen nach Freiheit, Information etc. täglich, neuerlich ins Lächerliche ziehen, gar jegliche diesbezügliche Anwandlung pervertieren! Diese Leute da, die auf demokratische Grundwerte pochen, machen dies in der Regel aus reinem Selbstzweck heraus, entweder um weiterhin ihrem pornographischem Material zu fröhnen1 , der neuesten Musik/Software/Filme aus illegalen Quellen etc. Denn man hat immense Angst, Angst erwischt zu werden und möchte deshalb einen staatlichen Persilschein. Wirklich wichtige Aktionen wie der Schutz der Anonymität, das Recht auf die Privatkopie2 , die Gängelung des ehrlichen Kunden mittels Kopierschutz und DRM, überhaupt die Aktionen gegen stetig ansteigende Überwachung, werden permanent ins Lächerliche gezogen ob dieses krankhaften Jäger und Sammler-Triebs! Ja ich weiß red du nur, ich bekomme eh alles und was du denkst ist mir schuppe, das bekommt man ja oft genug zu hören, wir waren nie die Chorknaben, aber auch nicht diese Heuchler, die da heute umgehen und freiheitlichen Bestrebungen in alle Bereichen mehr Schaden als sie denn irgendjemandem nutzen. Was bleibt also für uns über? Nun wir werden Diskussionen in diese Richtung hier in Zukunft keine Plattform mehr geben und derlei nonsense im Keim ersticken. D.h. nicht das kontroverse Diskussion vollkommen ausgeschlossen sind, nur wenn die Richtung feststeht, ist auch diese Diskussion beendet. Wir appellieren auch an die Vernunft, da muß keiner zum Anwärter auf Seligsprechung im Vatikan mutieren, aber die Fliegen, die um die große shayze da permanent herumschwirren sind hier eben nicht erwünscht. Unsere Plattform, ergo Hausrecht. So manches Mal brauchen Kinder halt ein etwas schärfere Gangart - obwohl ich bei tatsächlichen Kindern wohl weitaus nachsichtiger wäre. Das oft angesprochene Schmarotzertum oder verniedlicht ausgedrückt, die Konsumhaltung, zeigt sich hier wieder einmal von ihrer besten Seite. Ohne Rücksicht auf Verluste, ob des ureigenen Leecher-Drangs würde man andere in Probleme stürzen. Rein ob eines falsch interpretierten Rechts auf Information, denn um mal tacheles zu reden, das Gros dieser Leute ist dumm wie Bohnenkraut und läßt sich da draußen, abseits vom Computer, täglich staatlich geprüft entmündigen und dieses Rechts berauben. Natürlich ist es recht einfach für diese Helden gackernd hinterm dem Monitor zu hocken und fabulierend durchs Netz zu hüpfen, auf der Suche nach dem ulimativen Kick für ihr recht armseliges Leben. Tja sorry, ein armes Leben haben wohl viele Leute irgendwo, da hakts wohl bei jedem irgendwann einmal, aber dem muß man nicht permanent noch Vorschub leisten. Und ich brech hier auch mal eine Lanze für viele Jugendliche, die da oft noch geprügelt werden, diese machen zwar die Masse aus, können sich aber noch ändern. Da fehlt einfach noch die Lebenserfahrung, die tatsächliche Erfahrung in diesen WWW-Gefilden. Diese alten Säcke jedoch da draußen, die da beeinflussen und mit schlechtem Beispiel voran schreiten, sind das tatsächliche Übel. Weil eben viele der Jugendlichen, zumindest unterbewußt3 , eben auf diese Erwachsenen schielen und jenen nacheifern ob der vermeintlichen Erfahrungen die eben diese Erwachsene propagieren. Leider ist da oft mehr Schein als Sein und so mancher Jugendliche, jedenfalls von denen die ich kenne, hat da mehr Grips in der Birne als diese älteren und erfahreneren Vertreter. Man lernt wohl nie aus im Leben, deshalb starteten wir auch dieses Projekt hier initial aus reinem Selbstzweck heraus, um selbst Wissen in diesem überaus wichtigen Bereich verstärkt anzusammeln. […]

  • 10

    Ich kann es auf der einen Seite nachvollziehen, weil ich wohl auch nicht wegen einer so kleinen Sache, die Gefahr eingehen würde mich mit den Content Anbietern anzulegen.
    Auf der anderen Seite sehe ich halt, dass Zensur sonst von euch aufs heftigste kritisiert wird. Sobald es aber um die eigene Haut geht (ich weiss nicht ob das zu persönlich ist) oder man anderen (in dem Fall ___ ) durch eine Art von Zensur helfen kann, spielt das oben genannte keine Rolle mehr.
    Ich sehe durchaus den Zwiespalt. Ich sehe auch ein, dass der Vorwurf “ihr macht euch unglaubwürdig” vielleicht ein bischen vorschnell kam. Auf die Frage hin habe ich halt meine Meinung gesagt (vielleicht in diesem Fall ein bischen vorschnell, dass gebe ich zu) und wurde gleich, wenn auch auf ironische Art und Weise, für dumm dargestellt. Und das hat mich halt geärgert.

    denis am 26.12.2006
  • 11

    Aber Denis, es war keine Zensur, Falk schrieb, dass sie den Artikel auf eine Bitte hin auf privat geschaltet haben.
    Sie haben die Bitte respektiert. Wenn wer drüber schreiben will, dann soll er es doch tun, nur nicht Falk beschimpfen.

    Kamuflaro am 26.12.2006
  • 12

    Najo ok. Belassen wir es dabei.

    Greetz Denis

    denis am 26.12.2006
  • 13

    Sobald es aber um die eigene Haut geht

    Nein um die gehts nicht mal. Denn der Inhalt war schlichtweg sachlich vollkommen in Ordnung. Meine Haut war im Trockenen sozusagen. Aber muss ich denn unbedingt alles tun, nur damit meine Interessen befriedigt sind. Oder hat es nicht auch was mit Respekt vor Anderen zu tun, wenn man dann halt mal die Füsse stillhält. Himmel nochmal, jeder andere hätte stillschweigend das Ding gelöscht und keiner hätte was bemerkt. Da geht man aber hin und erklärts noch, weil man dem Informationsbedürfnis nachkommen möchte und wird dann quer von der Seite angeschossen.

    Und gegen letzteres hab ich persönlich ne ganze Menge, denn dort fehlt der Respekt dann und dann kann ich auch deutlich werden, so wie da oben.

    für dumm dargestellt

    Wenn das so rüberkam, dann sorry von meiner Seite. Dumm ist eine Meinung (so die denn eine ist) niemals. Höchstens mal naiv und ein Stück weit blauäugig.

    Btw. für alle zur Info, das Team von last.fm denkt derzeit eventuell sogar darüber nach, wie man jetzt am Besten damit an die Öffentlichkeit geht. Soweit zum Thema, man sollte manchmal abwarten, wenn man jemandem nicht schaden möchte, was derjenige dann damit macht. Und ich bin da sehr optimistisch, denn witzigerweise sinds nunmal keine “Feinde” von mir, denen ich vors Schienbein treten wollte, sondern Menschen, die auch mal Fehler machen. Allerdings dann eben hier an der Stelle an einem Punkt, der solch einer Plattform schneller das Genick brechen kann, als man zwinkert. Und wer kann dann stolz auf sich sein? Hat die Musikindustrie denn etwas vergleichbares anzubieten?

    Falk am 26.12.2006

Support CC - 2007

Sitemap