Unabhängig, Unsachlich, Unspektakulär…Unmöglich!?

F.A.L.K. stands for FUCK ART - LETS KILL!


Werbefinanzierte Musik

» Abgelegt von Falk am 03.05.2007 12:39 unter: Kommerz, Technik, Management |

Es klingt ja wieder einmal nicht schlecht, was sich da ein Betreiber einer Musikplattform ausgedacht hat. Musik für lau und die Künstler bekommen trotzdem Geld. Wie das geht?

That’s why, every time you download a music track or clip from We7 a payment will be made to the artist. We do this by allowing some of the best companies and brands to include their messages with the tracks you download free. You listen to the message (10 seconds or less for Audio), brands pay for this privilege and we pay the artists, musicians, actors, filmmakers, comedians and bands. (Quelle)

Und sowas halt ich für ein absolutes No-Go, ich hab persönlich keine Lust, mit Werbebotschaften am Beginn eines Musikstückes zugeballert zu werden. Was mich beim Dudelfunk (früher Radio) stört, geht mir da auch auf die Nüsse. Und irgendwann wirds auch der Letzte kapieren müssen, dass nunmal Dinge vielleicht frei, aber niemals tatsächlich kostenlos zu haben sind. Wer die Kosten trägt, steht wieder auf einem anderen Blatt.





7
  • 1

    Ja man sieht, wie Werbung immer aggressiver wird. Irgendwann strahlt man sie uns tatsächlich direkt auf die Netzhaut…

    Kamuflaro am 03.05.2007
  • 2

    Na ich hoffe mal, ich werd unterbewusste und nicht abschaltbare Werbung nicht mehr erleben.

    Falk am 03.05.2007
  • 3

    Ok, auch auf die Gefahr hin, gerade hier gleich eins auf die Fresse zu bekommen. Aber es gibt Werbung, die unterhält, entlockt mir ein Lachen oder Lächeln. Und manchmal, ganz ganz manchmal find ich die sogar richtig schick. Bsp. Fratellis.

    Deswegen find ich die Werbung einfach von vornherein in Grund und Boden zu verteufeln allein zu einseitig, dend da gäb’s eben doch auf der anderen Seite das andere Blatt….

    Und wenn die Werbung an mir vorbeigeht oder gar nervt, gibt’s ja immer noch die Zappe, bzw. die Vorspultaste. Außerdem lieber ein bisschen zuviel Werbung als die verkappte GEZ-Steuer.

    Oz am 04.05.2007
  • 4

    Ach wieso denn, seit wann gibts für freie Meinungsäußerung auf die Fresse? Hier nicht…

    Klar, es gibt Werbung, die auch ich weder nervend noch störend empfinde. Und sogar ab und zu, was allerdings selten vorkommt, welche, die ich gut finde. Unbestreitbar, nicht alle Werbefuzzis sind unkreativ und an manch Einem ist echt ein Künstler verloren gegangen. Aber die Form bestimmt auch hier größtenteils den Inhalt. Und genau diesen Punkt kritisiere ich ja. Es ist ja nicht neu, es gibt auch Podcasts, welche am Anfang einen Werbespot beinhalten. Mag ich nicht, hör ich nicht, dem geb ich auch keine Chance. Ich hab ein Webradio, welches komplett ohne Fremdwerbung, außer der für gute Musik, auskommt. Und das wird auch so bleiben, weil ich eben sowas nicht mag. Und genau da hat man eben nicht mal so die Möglichkeit vorzuspulen.

    Und lieber zahl ich einen geringen Obolus oder aber weiche auf wirklich freie Alternativen an Musik aus, anstelle mir “verkrüppelte” Songfiles für lau zu laden. Es mag funktionieren, aber nicht für mich. Denn ich hab weder Zeit, noch Nerv, mir sowas dann zurechtzuschneiden. Und mir Werbung bewusst reinziehen, gleich dreimal nicht :)

    Falk am 04.05.2007
  • 5

    Nachtrag noch: Was meinst, wie mich das nervt, ab und an mal verkrüppelte Promo-CDs zu bekommen. Ist das Selbe in Silber…

    Falk am 04.05.2007
  • 6

    Okeh, okeh, scheiße anne Finger mag keiner so gerne. Aber wie sagte mal einer, den ich eigentlich nicht soo gerne mag, der aber auch Mit 18 in Düdorf rumrannte:
    “(…)
    Denn Gold findt man bekanntlich im Dreck
    Und Straßen sind aus Dreck gebaut”
    Bei Werbung ist meine Meinung: “Es kommt drauf an”. Und bei MP3’s kann ich vorspulen. Bei Webstreams ist das schon was nerviger, ok, aber wenn für ‘n Musiker dabei was drin ist, bin ich im Zweifel eher Musiker. Aber ob das taugt, und ob’s mehr als nur ein paar Brotkrumen sind, und ob’s nicht nacher so penetrat nervig, wie dieses “erfahre-dein-alter-terror” ist, muss man mal gucken tun.

    Und solange noch keiner den Enterprise Essens-Replikator erfunden hat, und man fürne Flat so um die 9,99 sein Kühlschrank im Monat voll kriegt, solange würde ich Werbung als notwendiges Nahrungs-Ergänzungsprodukt akzeptieren.

    Oz am 04.05.2007
  • 7

    Oder es werden sich Dinge ausgedacht, die *nicht* mit Verkrüppelung einergehen. Das find ich viel spanndender :)

    Falk am 04.05.2007

Support CC - 2007

Sitemap