Unabhängig, Unsachlich, Unspektakulär…Unmöglich!?

F.A.L.K. stands for FUCK ART - LETS KILL!


Nutzung von CC-Musik im Radio

» Abgelegt von Falk am 25.10.2006 18:10 unter: Creative Commons, Kommerz, Management |

Ich glaub die Diskussion und eventuell Herangehensweise drüben beim Johnny bezüglich der Nutzung von Creative Commons lizensierter Musik im Radio, könnte sehr spannend werden. Vor allem auch in Hinblick auf die eben angesprochenen FAQ, dass ja im Grundsatz der Autor lediglich die Erstverwertungsrechte unter diese Lizenz stellt und eine weitergehende Nutzung verwandter Schutzrechte wie Broadcasting oder Podcasts einer zusätzlichen Einwilligung (und eventuellen Lizenzzahlung) bedürfen alle entsprechenden Rechte auch für die öffentliche Wiedergabe einräumt.

Genau über den Punkt bin ich eben grad auch nochmal gestolpert und hab dreimal nachgelesen, wie das nun mit den verwandten Rechten ausschaut. Die CC ist gültig, wenn alle(!) Rechteinhaber zustimmen.





9
  • 1

    Und das heißt dann: Komponist und Texter. Verweigert einer der beiden die Teilnahme oder gibt einer davon oder derer, die da mitgewirkt haben beim Zustandekommen des Tracks die CC-Lizenz aus ohne die Anderen gefragt zu haben ist sie ebenfalls ungültig.
    Na prima. Und woher soll ich als einfacher Podcaster bzw. einfacher Musikliebhaber jetzt wissen dass die ersten beiden Punkte erfüllt sind? Argh! Noch nicht mal die CC-Lizenzen sind eindeutig sicher, demnächst gibst dann halt 30 Minuten Stille im Podcast - nee - verdammt, da bekommt man Ärger mit den Erbe von John Cage…
    Vermutlich dürften beide Konditionen ja meistens der Fall sein, dass heißt Texter und Komponist werden da wohl einverstanden gewesen sein, aber ein böser Fallstrick ist das Ganze ja doch. Au weia…
    Ad Astra

    Prospero am 26.10.2006
  • 2

    Fallstrick eher weniger. Denn sollten Forderungen aufgrund einer ungültigen Lizenz gegen dich als Podcaster oder Nutzer erhoben werden, hast du natürlich das Recht, diese dann weiterzureichen.

    Falk am 26.10.2006
  • 3

    Klingt logisch, aber drauf bauen würde ich nicht, denn in Deutschland gilt immer noch: Unwissenheit schützt vor Schaden nicht.

    Kamuflaro am 26.10.2006
  • 4

    Was hat eine ungültige Lizenz mit Unwissenheit zu tun? Wenn wer mir eine Lizenz gibt, die er mir hätte nicht geben dürfen, ist er regresspflichtig. Welcher Schaden nochmal?

    Falk am 26.10.2006
  • 5

    Na die Schadensersatzansprüche, die da zivilrechtlich folgen… wäre blauäugig zu glauben, dass man ja die Lizenz bekommen hat, aber nicht nachgeprüft, ob sie gültig ist. Man nehme ein x-beliebiges Album von Jamendo und in der Regel wird man nichts dazu auf der Bandseite finden. Also muss man fragen.
    Sonst könte ja jeder daherkommen.
    Nur weil ich das jetzt so sage heißt das noch lange nicht, dass das so ist - ich spekuliere hier nur und obs denn nun eine begründete Befürchtung war sieht man erst, wenn es vor Gericht geht.

    Kamuflaro am 26.10.2006
  • 6

    wäre blauäugig zu glauben, dass man ja die Lizenz bekommen hat, aber nicht nachgeprüft, ob sie gültig ist.

    Also mal langsam an dem Punkt. Man darf dieser Lizenz trauen, denn diese sieht explizit vor, das diese verifiziert wird (vgl. z.B. allmyfaults.inf...ets-webrelease/)

    Was daran blauäugig sein soll, diese dann im Sinne des Erfinders zu nutzen, ist arg verquer gedacht. Man kann auch paranoid sein und die Finger davon lassen, spielt damit allerdings genau denen in die Hände, die man ja eigentlich vorführen möchte.

    Oder willst du dir einen Hausanwalt halten, nur weil du mal in deinem Blog auf Jamendo verlinkst?

    Falk am 26.10.2006
  • 7

    Wegen Links bestimmt nicht und nicht alle bands haben den Hinweis auf ihrer Page, welche Songs nun CC sind, sondern einfach nur ihr jamendo. Wobei vielleicht sollte ich erst mal recherchieren, ob jamendo vielleicht was schriftlich haben will, bevor man hochladen darf… weiß ja nicht…

    Kamuflaro am 26.10.2006
  • 8

    Hach ja, das Leben ist halt kompliziert. Aber wenn man nicht ab und an ein Risiko eingeht auch langweilig.
    Ad Astra

    Prospero am 27.10.2006
  • 9

    ob jamendo vielleicht was schriftlich haben will

    Die bestehen auf den Linkcheck von der eigenen Webseite und verifizieren damit die Gültigkeit der Lizenz. Nein, man braucht da nichts schriftliches ;)

    Aber wenn man nicht ab und an ein Risiko eingeht auch langweilig.

    You got the point ;)

    Falk am 28.10.2006

Support CC - 2007

Sitemap