Media Control Charts: Neues Reglement

Teurer Plastikpop zukünftig mehr wert als billiger Plastikpop?

Die offiziellen deutschen Musik-Charts sind ab sofort offen für “Download-Only”-Titel. Für die Ermittlung der Platzierungen sind jetzt die erzielten Umsätze und nicht länger die verkauften Exemplare maßgeblich. (Quelle)

Ich hör schon die Musikmanager bei den Labels und Verlagen: “Aber wenn du in die Charts willst, dann muss die CD 30 Euro kosten. Sonst wird das doch nichts mit den Top 10…”

Und was nichts kostet, ist nach der Regelung gleich recht nichts wert. Schöne neue Welt, in der nur noch das Geld einen Wert hat.

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
Wenn Musik verschenkt wird, ist sie uninteressant, wenn Geld dafür verlangt wird, indiskutabel | Alles ist gesagt | Uploadorgie und heute Abend | Zu kurz gedacht? | Smashing Pumpkins Bootlegs | Eigentlich… | T3CHN0PH0B1A - Albedo Level 0% | Ist ja schon gewagt… | Bin gespannt, obs klappt… | Doing a Radiohead |

7 Meinungen ↓

#1 Yerodin am 26.07.2007 gegen 00:27

Ich bin mir sicher, dass das schon immer so war. Habe irgentwann mal am Rande mitbekommen, dass die Kelly Family mal einen Longplayer für sehr lau unters Volk gebracht hat. Ich glaube, dass der Mindestpreis bei irgentwo 8-10 Euro liegen muss, ansonsten verweigert Mediacontrol die Zählung.

Reply to this comment
#2 Kamuflaro am 26.07.2007 gegen 03:31

Falk, im Prinzip macht das Sinn. Sind halt andere Messkriterien bei der MI. Genial wäre es nun den Schrott für einen beliebigen Betrag kaufen zu können. Was weiß ich, die neuste TH für nur 10 Euronen statt, was weiß ich 29?

Reply to this comment
#3 Falk am 26.07.2007 gegen 09:51

@Yerodin: Nein, bisher war die verkaufte Stückzahl von Bedeutung. Allerdings gab es wohl eine Mindestgrenze des Verkaufspreises, damit Dumpingangebote keinen Einfluss haben.

@Kamu: Nur was teuer ist, ist wertvoll? Man wirbt damit, dass dadurch jetzt auch unabhängigen Künstlern ein leichterer Einstieg ermöglicht würde. Ja ist klar oder, die werden durch solche Regelungen wieder eher benachteiligt, denn gefördert.

Reply to this comment
#4 mr_spuck am 27.07.2007 gegen 09:07

Ich habe in dem Zusammenhang mal bei der Media Control nachgefragt welche Downloadplattformen denn genau in die neue Berechnung mit einfließen, mit dem Ergebnis das diese Info angeblich der Geheimhaltung unterliege …

Reply to this comment
#5 Falk am 27.07.2007 gegen 12:21

Wobei ich dies wiederum sogar ein wenig nachvollziehen kann, da damit dann mögliche Manipulationen verhindert werden sollen. Aber die wirds so oder so immer geben…

Reply to this comment
#6 mr_spuck am 27.07.2007 gegen 12:28

Die Information welche Plattformen einbezogen werden wäre aber zumindest ein Zeichen von Transparenz gewesen, so gleicht die Sache doch eher Voodoo-Magie …

Reply to this comment
#7 Falk am 27.07.2007 gegen 12:46

Ich wär da auch für Transparenz, wenn schon bescheissen, dann für alle Beteiligten das gleiche Recht. Die Media-Control Charts waren mir seit jeher sehr suspekt und werden nicht besser, durch die jetzige Umstellung. Ganz im Gegenteil.

Reply to this comment
Sitemap