last.fm tanzt den YouTube

Seit gestern ist dann die Betaphase der Videointegration bei last.fm gestartet. Was die Platttform für mich als Promoschlampe immer interessanter werden lässt. Gleichzeitig kommt nämlich das Backend für Labels und Bands (heisst jetzt last.fm Music Manager) neu und aufgeräumt daher. Und anscheinend neu ist dann wohl tatsächlich auch die Möglichkeit, sich als Band selbst dort zu registrieren.

Das Uploaden der Videos gestaltet sich völlig unproblematisch und ist in den Formaten flv, avi, wmv, m2v, 3gp, mp4, mov oder mpg/mpeg mit bis zu 200 MB pro Video möglich. Und es besteht schon jetzt die Möglichkeit anzugeben, ob das Video dann von den Usern eingebunden werden darf oder nicht. Was ein Fingerzeig auf die zukünftige Funktionalität ist und die Plattform als technische Basis für kleine Labels und Bands immer interessanter macht.

Hier mal ein erster Test von mir: T.H.Industry - Scream (Video)

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
Experiment gelungen - Labels tot? | MySpace Music geht an den Start | Isis Signum: Electrosensual | Manchmal hasse ich es ja… | A:M:F is doing a ‘Radiohead’ since 2006 | Eigentlich… | The Search ‘Saturnine Songs’ | Entscheidungen | -12 Downloads | Killing Miranda gehen getrennte Wege |

2 Meinungen ↓

#1 Sven Krohlas am 20.05.2007 gegen 10:14

Ah, deshalb hat gestern jemand nach einer YouTube-Integration in Amarok gefragt und nur wenige Stunden später wurde tatsächlich ein derartiges Skript gepostet.

Und ich hab mich schon gefragt was das wieder für ‘ne seltsame Idee war, die sicher niemanden interessiert. ;-)

#2 Sven Krohlas am 20.05.2007 gegen 10:15

Ach, Moment, zu früh zum Kommentare posten… last.fm…. *weiter über den Sinn des Skripts grübel*

Sitemap