Unabhängig, Unsachlich, Unspektakulär…Unmöglich!?

F.A.L.K. stands for FUCK ART - LETS KILL!


Ich wär so gern ein Gitarrist

» Abgelegt von Falk am 21.08.2006 13:46 unter: Kommerz, Technik, Management |
Denn eventuell erkennen einige Nachwuchsbands oder einige kleinere Labels das Marketingpotential des Spiels. Die dürften auch ihre Gitarrenspuren in seperaten Dateien zur Hand haben. Was die Qualität des fertigen Frets-on-Fire-Tracks verbessert.

schreibt Björn nebenan über den Guitar-Hero-Klon Frets on Fire und trifft damit genau den Punkt. Solcherlei Promotionaktionen von jungen Künstlern oder Labels vermiss ich immer wieder. Gitarrenspuren rausgeben? Um himmelswillen, dann spielt mich vielleicht einer nach…

Die Musikindustrie hat wirklich gute Arbeit geleistet. Zumindest in dem Bereich, das viele (auch junge) Bands eben der Meinung sind, das man sich etwas verschenkt, wenn man etwas verschenkt. Das Gegenteil beweis ich gern.

Aber hey, wär doch mal eine coole Idee Tracks und getrennte Gitarrenspur für dieses Spiel bereitzustellen. Ich würd mich sogar anbieten das zu sammeln und diese auf unseren Servern bereitzustellen. Also lest mal nebenan und vielleicht geht da ja was ;)





8
  • 1

    wie passend, eben auf heise-news:

    seff am 21.08.2006
  • 2

    ok, das mit dem link hat nicht so funktioniert wie gewollt…
    heise.de/newsti...r/meldung/77079

    seff am 21.08.2006
  • 3

    Die Maßnahmen von MPA und Verlegern seien “reine Raffgier”, zitiert die NYT Mike Happoldt, ehemaliges Mitglied der Ska-Punk-Band Sublime und Besitzer des Plattenlabels Skunk Records. Zwar verliere auch er mit solchen Angeboten Geld, doch als Musiker betrachtet er sie mehr als Service.

    Glaub dem muss man nichts hinzufügen. Anstatt einen professionellen Service für Lyrics und Tabs anzubieten, der deutlichen Mehrwert bietet (z.B. ist Korrektheit schon einer), versucht man es zu bekämpfen. Ärmlich sowas.

    Falk am 21.08.2006
  • 4

    Wenn Leute meine Noten, meine Riffs, meine Musik nachspielen ist das doch schon fast die Garantie, dass sie meine nächste Platte fast sicher kaufen werden. Weil sie die Mukke gut finden.
    Muss echt mal ein Wandel im Denken einsetzen, da stimme ich dir voll und ganz zu.

    seff am 21.08.2006
  • 5

    Och erweiter das mal - wenn Leute meine Musik kopieren und im Internet tauschen, werden mehr sie kennenlernen…

    Aber den Traum, das dies die jetzige Chefetagen-Generation auch kapiert, den träum ich nicht mehr ;)

    Falk am 21.08.2006
  • 6

    Ja, den Gedanken hab ich auch schon aufgegeben.
    Deshalb träume ich ja den, dass wenigstens irgendwelche Tabs frei sein sollten. Weils einfach besser ist. Aber auch das scheint nicht in gewisse Hirne zu passen.
    Ich mein ich hab früher auch mal gerne auf der Gitarre rumgeklimpert. Und die Tabs gabs immer irgenwo, damals sind wir halt in Copyshop gegangen um die Seiten im auf dem Flohmarkt gekauften “Songbook” von Nirvana zu kopieren. Und die nächste Scheibe war schon vorreserviert beim lokal Dealer.
    Das soll nu böse und illegal sein?

    Und mal von all dem abgesehen.. wers spielen will, der spielt die Noten doch eh.
    Geht alles nich so in mein Hirn rein das.

    seff am 21.08.2006
  • 7

    Ich schrieb irgendwann schonmal - ich mach dann 3 große Kreuze im Kalender, wenn die erste wirklich bekannt Band wegen solchem Bullshit ihres Labels oder dessen Interessenverbandes ihren Vertrag kündigt. Im Sinne der Künstler ist das nämlich mit Sicherheit nicht und mit denen abgesprochen gleich dreimal nicht.

    Falk am 21.08.2006
  • 8

    Btw. netter Kommentar dazu bei Nicorola.

    Falk am 22.08.2006

Support CC - 2007

Sitemap