Hier tut sich grad Einiges

Immer interessantere Anfragen rauschen mittlerweile über die diversen Kommunikationskanäle zu mir. Hätte mir dies Jemand vor 3 Jahren prophezeit, ich hätte ihn laut schallend ausgelacht. Und keine Sorge, ich werde berichten, sobald ich mir sicher bin, was von den an mich herangetragenen Dingen ich selbst gern tun würde.

Und es freut mich wirklich, dass ein “Du, aber ich muss dir gleich sagen, wenn du eine ‘klassische’ Arbeit von mir erwartest, bist du hier falsch” eher auf Zustimmung, denn auf Ablehnung stösst. Wenn das grad im Moment politisch hierzulande nicht gegen die Wand fahren würde, wär ich, was das Musikbusiness im alternativen Bereich anbetrifft, geneigt zu behaupten, dass der Wandel wirklich einsetzt. Und ich hab auch nicht das Gefühl, dass hier Bands und Labels nach einem Strohhalm greifen, sondern tatsächlich kapieren, dass es kein Markt oder Zielgruppe, sondern Menschen da draussen sind, die Musik mögen. Aber dafür kaum noch Geld ausgeben wollen, auch ob der schieren Masse und der einfachen Verfügbarkeit.

Ich mach dann mal weiter mit dem, was ich da angefangen habe.

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
Da bringt mich der Nachbar ja auf was… | Die Flut an DVD-Veröffentlichungen | Kreatives Sortieren | Nur das Original ist geil | Schuldig | Was mir die Tage auch auffiel | Rauchen kann tödlich sein | Entscheidungen | last.fm tanzt den YouTube | Diese Coldplay Single da zum Download |

Sitemap