Wir schimpfen, wir meckern, wir maulen über die Musikindustrie. Stellenweise zurecht, manchmal etwas polemisch, oft genug auch einfach nur, weil uns grad so ist. Ich persönlich motz aber auch gern mal gegen Verbraucher, denen es scheissegal ist, wenn sie in ihrem Boykott auch mal die “Falschen” treffen. Seis drum, es wird sich oft genug über die hohen CD-Preise beschwert (sehr oft zurecht) und deswegen hier mal eine Beispielrechnung, wer was von einer verkauften CD eigentlich bekommt.

HAP Album CD (Normalpreis 12,80 €)

Erklärung: Dies ist der sogenannte Händlerabgabepreis während der “normalen” Verkaufsphase (also keine Promo oder Sonderangebote). Daraus errechnet sich ein CD Ladenpreis von 17,00 Euro.

- Abzgl MWST EUR 2,35 (na wer bekommt die wohl?)

- HAP netto EUR 11,04 (ca. 30% Marge Handel)

Das ist nur eine Beispielrechnung, man kann heutzutage schon von geringeren Margen ausgehen.

- Abzgl Vertriebsmarge EUR 2,20 (ca. 20%)

Ja klar, irgendwie muss das ja auch in die Läden und dafür gibts Vertriebe, sozusagen die Großhändler in der Musikindustrie.

- Abzgl CD-Kosten + GEMA EUR 2,00

- Abzgl Promotion/Marketing EUR 2,00

Ja, ohne Promotion geht halt wenig bis fast nichts und die ist auch enorm teuer.

Verbleiben EUR 4,84

Dieser “Gewinn” ist die Grundlage für die Lizenzbeteiligung von Künstlern und kann zwischen 5% - 20% (in den allerseltensten Fällen auch höher) betragen - das heisst: Künstler erhält zwischen 0,24 € - 0,96 € pro verkauften Tonträger…

Und jetzt kann jeder selbst überlegen, an welcher Stelle man sparen kann ;)



Ähnlichkeiten mit anderen Artikeln sind rein zufällig: