Der beste Marketingplan…

…ist, keinen zu haben.

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
Gröberer Unfug | Bauhaus veröffentlichen am 1. März 2008 ihr erstes Album seit 1983 | 2008 wird ganz toll | Wenn Musik verschenkt wird, ist sie uninteressant, wenn Geld dafür verlangt wird, indiskutabel | Geht woanders spielen | Liebe Universal Music… | Legenden sterben nie | Neue Musik | Das mit dem Aussterben der Deutschen… | Überraschung |

5 Meinungen ↓

#1 Prospero am 30.04.2008 gegen 14:09

Stimmt: Einfach eine Pressemitteilung reicht ja auch… ;-)
Ad Astra

#2 Falk am 30.04.2008 gegen 14:53

Ja und nein. Vom Gefühl her ja, vom Wissen her nein, da sowas in den Redaktionen schnell untergeht. Problematisch wirds nur, nie zu wissen, wann der Punkt überschritten ist, wo es die Redakteure nervt, von mir zu hören.

#3 Prospero am 30.04.2008 gegen 15:48

Ich dachte auch eher an Pressemitteilung plus Blogposting plus eigenem Podcasttrailer plus Twitter plus diversen Linkdiensten - das sollte ja dann reichen, gelle?
Ad Astra

#4 Falk am 30.04.2008 gegen 16:00

Auch hier lautet meine Antwort: Nein, tut es nicht. Was fehlt ist der Realkontakt oder das Telefonat mit den Redaktionen…

#5 Prospero am 30.04.2008 gegen 16:44

Interessant. Aber für meinen Ranulf werde ich das nicht machen, weil das nur eine sehr kleine Lesergemeinde ist, die durch die üblichen Newsdienste - phantastik.de, Corona-Newsletter - versorgt werden. :-)
Ad Astra

Gibs mir...

Comments for this post will be closed on 26 August 2008.

Sitemap