Unabhängig, Unsachlich, Unspektakulär…Unmöglich!?

F.A.L.K. stands for FUCK ART - LETS KILL!


BeSonic und die GEMA

» Abgelegt von Falk am 07.07.2006 17:27 unter: Kommerz, Management |

Nutzer des Musik-Portals BeSonic haben dank einer bisher einzigartigen Vereinbarung mit der Verwertungsgesellschaft GEMA nun die Möglichkeit, ihre Werke künftig kostenfrei anzubieten und zu bewerben - meldet heute Heise.

Ein Schritt in die richtige Richtung, warum man dies aber immer noch so konsequent nur auf bestimmte Plattformen oder Darbietungsmöglichkeiten beschränkt, wird wohl ein Geheimnis der Verwerter in München bleiben. Konsequenter wäre doch, dies auf solchen Plattformen und den künstlereigenen Webseiten generell zu gestatten. Keine Einnahmen = keine Vergütung. Das wäre konsequent und würde vielen Mitgliedern der GEMA sicher gefallen.

Allerdings hab ich dann grad mal meinen Account dort reaktiviert - man weiss ja nie, wie man den mal brauchen könnte :)





Kommentare geschlossen.



Sitemap