Wenn es dann nicht mehr um die Musik geht…

…sondern nur noch um die Kohle, dann streitet sich eine Band schon auch mal vor Gericht. So auch derzeit die Synthpopper von Wolfsheim, die nach dem letztes Album “Casting Shadows” (Strange Ways/Indigo) aus dem Jahr 2003 eher getrennte Wege gehen.

Es kam, wie es kommen musste - Peter Heppner unterschrieb einen Solokünstlervertrag bei Warner Music, den sein Bandkollege und Gründer Markus Reinhardt als Konkurrenz zum gemeinsamen Projekt ansieht. Und sich nun den Rauswurf des Sängers gerichtlich bestätigen lassen will.

Wo das Geld lockt, bleibt die Musik auf der Strecke. Schade…

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
Nicht wundern… | Nett gemeint…. | Brad Sucks Digital Download Store | Die Flut an DVD-Veröffentlichungen | Verkaufen | Freie Musik im Radio | Artist Airplay | Sperrfrist | Podsafe Music Network | Ich hätte ja fast Mitleid gehabt… |

Sitemap