Wahnsinn

Ich mags ja, wenn Anwälte anfangen, sarkastisch zu werden. Das liest sich dann so:

Die Musterwiderrufsbelehrung erweitert sich damit auf in der Praxis handliche und für den Verbraucher leicht verständliche drei bis vier Seiten Text. Hier können nur Praktiker am Werk gewesen sein, denn ein knapp vierseitiger Text, durch den man sich vor jedem Online-Kauf zu scrollen hat, beeinträchtigt nun wirklich nicht das Einkaufsvergnügen. Zu überlegen wäre, ob man hier aus Verbraucherschutz-Gesichtspunkten nicht den Unternehmer verpflichten sollte, gleich die gesammelten deutsche Rechtswerke - insb. BGB, BGB-InfoV, StGB - mit abzudrucken. Oder noch besser: Bei jeder Warenlieferung muss eine Taschenbuchausgabe der Gesetzesexemplare in Papierform beiliegen, damit der Verbraucher auch gleich seine Rechte sofort nachlesen kann.

(Quelle)

Leider ist der Hintergrund des Ganzen wirklich nicht lustig und seit fast 2 Jahren brennt ja diesbezüglich eigentlich enorm die Luft. Massenabmahnungen bei ebay, keine Rechtssicherheit für Internetshops - alles in Allem ein Versagen des Gesetzgebers auf breiter Front.

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
Der tägliche Wahnsinn | Hätte er doch mal… | Media Control Charts: Neues Reglement | Seltsame Preispolitik | Kreatives Sortieren | Geteiltes Leid ist doppelte Freude… | Wenn das Eure einzige Sorge ist | Fassen wird mal kurz zusammen… | MySpace Music geht an den Start | Erster Eindruck von Serendipity |

Sitemap