Nett gemeint….

…ist noch lange nicht durchdacht.

Damit die Idee als Geschäftsmodell jedoch wirklich funktionieren könne, müsse die Musik-Bibliothek nahezu vollständig sein. Es gelänge also nur bei einer Zusammenarbeit der großen Vier: Warner, Universal, EMI und Sony/BMG. (Quelle)

Es mag ja durchaus sein, daß diese Vier 80% des Umsatzes produzieren, dies allerdings nur mit 20% der weltweit veröffentlichten Musik. Was es bräuchte, wäre ein modernes System der Musiklizensierung für genau diese immer wieder unter den Tisch fallenden Künstler und Interpreten. Sonst gibts auch mit irgendwelchen Abomodellen fast ausschliesslich Musik aus der Konservendose.

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
Systemimmanent… | All:My:Faults - Secrets | Lizenzrücknahme bei Creative Commons | Hier ruckelts grad gewaltig | Lesestoff fürs Wochenende | Konsequente Kriechtiere | Doing a Radiohead | Konzeptlos ab 20 Uhr | Es wurde dann ja doch noch eine interessante Diskussion… | Cut City verschenken Album |

Sitemap