Interessantes Urteil aus Dänemark

Wie bei Golem zu lesen ist, hat die in den 80er-Jahren in Dänemark sehr erfolgreiche Pop-Band Dodo & the Dodos … sich im Streit um die Internet-Vertriebsrechte vor Gericht gegen Sony BMG durchgesetzt. (Link)

Sony BMG hatte seine unter Vertrag stehenden Bands im Jahr 2002 lediglich durch ein Rundschreiben davon in Kenntnis gesetzt, auch ohne deren Zustimmung das Reportaire online anzubieten. Soweit ich das jetzt einschätzen kann wohl dann auch zu den selben Konditionen, wie schon bei regulären CD-Verkäufen (siehe auch frühere Artikel zu CD-Preisen hier).

Die Klage der Band wundert mich dann auch gar nicht, denn schliesslich sind Onlineverkäufe dadurch geprägt, dass die Kosten dafür um einiges geringer ausfallen, als im konventionellen Tonträgermarkt. Es also nach meinem Verständnis eine höhere Beteiligung der Künstler an den Einnahmen geben müsste. Und wie scheinheilig muss ein Label sein, einerseits die eigenen Künstler so über den Tisch zu ziehen und andererseits Kunden als Verbrecher zu sehen. Vertrauen gewinnt man damit sicher keines…

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
Roenik: "The future sound of pop music" | Nett gemeint…. | Was ist nur los… | Wieviel Doppelzüngigkeit… | Das Jahr, als die Musikindustrie starb | Band XYZ unterschreibt bei Label ABC… | Vielleicht denk ich ja zu einfach | Zu kurz gedacht? | Bin gespannt, obs klappt… | The Search ‘Saturnine Songs’ |

Sitemap