Unabhängig, Unsachlich, Unspektakulär…Unmöglich!?

F.A.L.K. stands for FUCK ART - LETS KILL!


Das Fest der Lügen

» Abgelegt von Falk am 23.12.2005 19:41 unter: Sonstiges |

In den letzten Tagen häufen sich die Jahresend- und Happy-Christmas-Mails und wahrscheinlich erwarten die meisten jetzt, dass wir genau in diese Kerbe reinhauen. Aber warum sollten wir? Als letzte Enklave des guten und schlechten Geschmacks und eventuell irgendwann auch der freien Meinungsäußerung - hier mal ein paar Gedanken zum “Weihnachtsfest”(*).

Wozu feiern wir Weihnachten?

Weihnachten ist ein ehemals heidnisches Fest und dient in der heutigen Zeit nur einem einzigen Zweck: dem größtmöglichen Umsatz und Gewinn. Es regieren Konsum und Kommerz zum Fest, dass angeblich zur Geburt Jesu stattfindet. Aber auch das ist eine Lüge: Jesus hat nicht am Weihnachtstag Geburtstag! Die Kirche hat im Jahre 354 in Rom die heilige Weihnacht auf den 25. Dezember festgelegt, obwohl sie wußte, daß dieses Datum nichts mit Jesu Geburt zu tun hat. Nach dem Evangeslist Lukas war Jesus zum Zeitpunkt des Beginns seines Wirkens 30 Jahre alt - und er wirkte ca. 3 ½ Jahre lang bis zu seinem Tod am Kreuz. Demnach müßte sein Geburtstag irgendwann im Spätherbst liegen und nicht am Jahresende! Außerdem erinnern wir uns noch an die Geschichte mit den Hirten auf der Weide; in Palästina aber ist es im Dezember auch kalt und die Weidezeit liegt von März bis November.

Warum also dieses Fest im Dezember?

Das ganze Brimborium, welches wir begehen, ist absolut heidnischen Ursprungs! Es gab im alten Rom jährlich das Fest der Saturnalien, welches just am 25. Dezember mit dem “dies natalis invicti” (Geburtstag der unbesiegbaren [Sonne] ) seinen Abschluß fand. Da zu dieser Zeit also das Feiern eh üblich war und darüber hinaus das Datum mit den Mittwinterfeierlichkeiten der widerspenstigen nördlichen Völkern übereinstimmte, beschloß die Kirche sich diesen heidnischen Feiertag unter dem Deckmantel des Christentums anzueignen! Wobei sich die Kirche selbst nicht so recht einig war, denn die Griechisch - Orthodoxe feiert noch heute am 6. Januar und die Armenier feiern sogar am 19.1.

Was also bleibt denn noch vom Christenfest?

Mit der zweiten Lüge verdummen wir unsere Kinder und fallen auf den albernen Werbetrick der Industrie voll rein. Der so “traditionsreiche” Weihnachtsmann enstammt der Feder des Zeichners Haddon Sundbloms, der ihn 1931 für Coca-Cola entwarf… Er ist nichts als ein alberner Werbetrick eines milliardenschweren Unternehmens. Auch unser toller Weihnachtsbaum enstammt dem germanischem Brauchtum und ist so, wie er heute verwendet wird, auch erst seit ca. 200 Jahren üblich. Daß für dieses “Heile - Welt - Symbol” allein in Deutschland 16 Millionen (!) Bäume sinnlos gefällt werden, ist auch den meisten egal. Die Kerzen enstammen dem bereits angesprochenen unchristlichen Saturnalien-Kult der römischen Heiden und sind daher ziemlich fehl am Platze zur angeblichen Geburt Christi. Und der Mistelzweig ist ein keltischer Brauch, der auf die Erweckung des Baldur zurückgeht.

Was also ist Weihnachten heute?

Ein Fest der Heuchler, die unter lauschigem Schein die für das Fest vorgeschriebene Liebe für einen Tag vorgaukeln. Ein Fest der Konsumsüchtigen, die sich die Aufmerksamkeit der Familie mit von der Werbeindustrie diktierten Geschenken buchstäblich erkaufen wollen. Ein Fest der Lügner, die sich verstellen müssen, da sie den Ärger über mißlungene Geschenke nicht zeigen dürfen und die Bekannten, Verwandten und Kollegen Aufmerksamkeit und Liebe vorlügen. An einem einzigen Tag des Jahres stolzieren sie in die Kirche - zur Weihnacht; aber nur, weil man das zur Weihnacht halt muß und weil es so Brauch ist. Ironischerweise an einem Festtag der Heiden. Mit Christentum hat Weihnacht nicht das geringste zu tun; und wer Schneid hat, darf statt dessen gern das Julfest feiern! Und Geschenke verteilen ist unverhofft viel schöner, als es jetzt zu tun, wo es vorgeschrieben ist.

Na dann - Frohe Weihnacht!

(*) Der Text dazu stammt von http://www.necromance-online.de und erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit der vermittelten Daten!





3
  • 1

    Meine Rede. Amen.

    Dennoch, ein frohes Fest ;)

    Peti am 23.12.2005
  • 2

    […] Für alle Anderen - ich freu mich über jede nette Mail, die mich an diesen Tagen erreicht, aber bitte lasst das “Fest der Lügen” dabei geflissentlich außen vor. Danke! […]


Support CC - 2007

Sitemap