Unabhängig, Unsachlich, Unspektakulär…Unmöglich!?

F.A.L.K. stands for FUCK ART - LETS KILL!


Philosophisch betrachtet…

» Abgelegt von Falk am 10.10.2006 0:48 unter: Sonstiges |
Befindet sich der Mensch im Konflikt zwischen (möglicher) Gefährdung oder gar möglichem Verlust seiner Existenz und der selbstauferlegten Pflicht, das ihm jeweils Mögliche für sich selbst und für seine Mitlebewesen zu tun, so wundert es nicht und ist nur als natürlich zu bezeichnen, dass er sich für die Daseinssicherung entscheidet und sich scheut vor Tätigwerden, Sich-Einbringen und –Einsetzen, bzw. sich entscheidet gegen jedwede Leistung, die das Minimum an fremdauferlegter Forderung überschreitet oder überschreiten könnte.

Renate Miethner zum Thema Grundeinkommen. (Wir hattens letztens erst hier und da)

Wobei ich dann immer wieder über den Punkt “Motivation” stolpere.

Denn wer kann von sich behaupten, in den meisten Fällen aus Neugier, Spontanität, Exploration und Interesse an den unmittelbaren Gegebenheiten der Umwelt zu handeln?





Kommentare geschlossen.


Support CC - 2007

Sitemap