Unabhängig, Unsachlich, Unspektakulär…Unmöglich!?

F.A.L.K. stands for FUCK ART - LETS KILL!


On the way to being Diktatur?

» Abgelegt von Falk am 07.10.2006 18:02 unter: Sonstiges |
Mit ungewöhnlichen und umstrittenen Mitteln will die hessische Stadt Dietzenbach zur Integration ausländischer Kinder beitragen: In den Kindergärten müssen künftig die deutsche Fahne und ein Bild des Bundespräsidenten aufgehängt werden. Außerdem wird Deutsch als einzige Umgangssprache festgelegt. (Quelle)

Na dann passt es ja, das ich heute auch Flagge zeige. Prima…kenn ich alles schon, hatten wir alles schonmal.

(Via)





7
  • 1

    Konditionierung vom feinsten, das kotzt mich gerade echt an…
    Wenn ich als deutscher Staatsbürger und Gedöns nicht daran interessiert bin in meiner Umgebung die deutsche Flagge zu sehen, sondern das eher nur belächle (bin ein Kind des Globalisierungszeitalters und sehe eh andere Interessengemeinschaften, sprich Konzerne an der Macht), was bringt es dann Kindern irgendein unbekanntes vielleicht nicht gerade attraktives Gesicht zu zeigen?
    P.S. Wer ist Bundespräsident?
    nein mal ehrlich, wenn mich das interessieren würde, dann würd ich es nachschlagen, aber wozu, ich wähle den ja nicht einmal direkt. Deutsch sein heißt sich mit Horst Köhler und der deutschen Flagge zu identifizieren und die eigene Muttersprache im Kindergarten verboten bekommen am Ende? Gute Nacht Deutschland.

    Ich dachte immer wir wären ein Sozialstaat und unsere Ideale seien Solidarität, Verantwortungsgefühl und Toleranz.

    Kamuflaro am 07.10.2006
  • 2

    Uh verdammt, mir fällt da gerade eine Ironie auf, den Köhler in Kindergärten aufzuhängen… Warum? Naja Wiki lesen…

    Kamuflaro am 07.10.2006
  • 3

    Mein russischer Freund, irgendwie kommt mir das bekannt vor.

    Missi am 07.10.2006
  • 4

    Wobei man dann konsequenterweise noch diesen angenagelten Gottessohn daneben hängen müsste. Nicht, das wir aus Versehen noch unsere christlichen Werte auf der Strecke der Geschichte vergessen.

    Falk am 07.10.2006
  • 5

    Gabs nen Gott in der DE-DE-ER? Da gabs nur Honi aufm Pappbild. Im braunen Rahmen.

    Missi am 07.10.2006
  • 6

    Damals fühlte man sich aber davon auch schon beobachtet - heute wird man es auch wieder. Sag ja, die übernehmen echt die ganzen “guten” Sachen von damals. Back to the future. So schlecht kann ja der real existierende Sozialismus nicht gewesen sein, wenn man es ihm nach 16 Jahren wieder nachmacht.

    Falk am 07.10.2006
  • 7

    Gabs nen Gott in der DE-DE-ER?

    Klar gabs den - zumindest erzählte man mir dies in der katholischen und evangelischen Kirche. In der Schule nicht. Aber das war auch nicht so schlimm. Da erzählte man mir, wie pöhse der Kapitalismus ist. Nicht das die damit noch Recht hatten.

    Falk am 07.10.2006

Support CC - 2007

Sitemap