Unabhängig, Unsachlich, Unspektakulär…Unmöglich!?

F.A.L.K. stands for FUCK ART - LETS KILL!


Die tägliche Dosis Wahnsinn

» Abgelegt von Falk am 22.05.2006 17:32 unter: Kommerz, Sonstiges |

…oder auch Realsatire pur. Wie heute netzwelt.de und jetzt auch Gulli berichten, scheinen die Finnen von Lordi nicht nur den Eurovision aufgemischt zu haben, sondern auch ihr eigenes Label ein wenig an der Nase rumzuführen.

Noch ist unklar, warum die Betreiber der Lordi-Website auf Musik aus P2P-Netzen zurückgriffen. Fest steht: Lordi.org wird vom finnischen Ableger des Musikkonzerns Sony BMG betrieben. Als die unrühmliche Entdeckung am Sonntag publik wurde, verschwanden die Streams von der Lordi-Website. Die dazugehörigen MP3s liegen jedoch weiterhin auf einem zu Lordi.org gehörenden Server - komplett mit Verweis zur Edonkey-Webseite.

schreibt Janko Röttgers für die Netzwelt und wird allerdings vom Korrupt in Sachen Sarkasmus wieder einmal getoppt.

Lordi.org ist auf die BMG Finland registriert. Weshalb sie Songs von Bands, welche sie selbst vertreiben, aus Tauschbörsen laden müssen, um sie im Netz anbieten zu können, ist bislang nicht bekannt. Möglicherweise ließ sich im DRM-befürwortenden Label kein vernünftiger mp3-Encoder auftreiben.

Auf die offizielle Erklärung, sofern es denn eine geben sollt, bin ich echt gespannt.

Links:

netzwelt.de
gulli.com





2
  • 1

    Alles gelogen! Deutschland hat gewonnen!

    Eurovision: Das Deutsche Horrorkabinett gewinnt den Song-Contest!
    Regieren können sie nicht, singen auch nicht: Trotzdem hat das deutsche Horror-Kabinett gewonnen!
    Bei Fettisch.de gibts alle Infos und Piks!
    Eurovision: Deutschland gewinnt mit Horrorkabinett!

    fettisch am 22.05.2006
  • 2

    *grööööööööööööööööööööööööööööööööööhl* You made my day!

    Falk am 22.05.2006

Support CC - 2007

Sitemap