Unabhängig, Unsachlich, Unspektakulär…Unmöglich!?

F.A.L.K. stands for FUCK ART - LETS KILL!


Creative Commons kreativ ausgelegt

» Abgelegt von Falk am 28.07.2006 14:23 unter: Kommerz, Sonstiges |

Eigentlich wollt ich ja jetzt grad schöne Songs vorstellen. Aber irgendwie bin ich da wohl zu blöd zu. Folgendes tickerte gestern noch bei mir rein:

Hungry Lucy veröffentlichen unter der Creative Commons License

Ihren neusten Release mit dem Titel “Before We Stand … We Crawl” veröffentlichen Hungry Lucy unter der sogenannten Creative Commons License. Ihr frag euch was das ist? Nun, einfach gesagt: Die Band ermutigt ihre Fans dazu, diese CD zu kopieren und sie an so viele Leute weiterzugeben, wie nur möglich. “Before We Stand … We Crawl” enthält insgesamt 6 Songs in einem noch ungeschliffenen Rohzustand, mit einem spärlichen akustischen Arrangement, welches die kraftvollen Vocals der Christa Belle besonders zur Geltung bringen…Previews der Tracks könnt ihr euch unter http://beforewestand.hungrylucy.com anhören.

So jubelte das Side-Line-Magazin. Ja okay - vorhören kann man da. Aber außer einem dicken fetten *BUY* Button seh ich nichts, was (außer der Lizenzangabe) Creative Commons wäre.

Also erst kaufen, dann weiterverschenken? Hümmm?

Legen wir mal zusammen und machen mal Nägel mit Köpfen. Nichts Halbes und nichts Ganzes (wie gesagt, es sei denn, ich bin einfach zu doof Downloads zu finden) ist das in meinen Augen grad.

Aber den “Szene”-Magazin-Schreibern geht dabei wohl auch einer ab, nur weils Hungry Lucy ist.

Kleines Update: Bitte nicht falsch verstehen - meines Wissens nach darf man durchaus eine CD verkaufen, welche diese Lizenz beinhaltet. Allerdings siehts a) bisschen seltsam aus und b) kauft sie einer und veröffentlicht diese unter der dargebotenen Lizenz, wars das mit dem CD verkaufen.





34
  • 1

    kauft sie einer und veröffentlicht diese unter der dargebotenen Lizenz, wars das mit dem CD verkaufen.

    Nö, das sehe ich anders. Bei einer CD hat man ja nun mal doch noch etwas mehr, als von MP3s. Booklet, Cover, eine ordentliche CD und das gute Gefühl, den Künstler zu unterstützen, ist doch auch was wert. Wenn die CD nicht zu teuer ist, denke ich nicht, dass die Verkäufe dadurch zu extrem zurückgehen würden.

    Bestimmt geht der Webmaster davon aus, dass der Besucher HTML + XML kann. Die Lieder kann man sich aus der XML-Playlist des Flash-Audio-Players angucken und die Files entsprechend durch kopieren der Adresse runterladen. Da das ganze unter einer CC-Lizenz steht, ist das natürlich auch erlaubt.

    Genau genommen kann man da eigentlich nur Unübersichtlichkeit vorwerfen ;)

    Greg am 28.07.2006
  • 2

    Ich bezweifle das die wenigsten überhaupt wissen was der Grundgedanke dabei ist, weder beim Publikum noch bei den Anbietern.

    Oli am 28.07.2006
  • 3

    Greg da bist du bestimmt die eher rühmliche Ausnahme. Die Zahlen, die wir so vergleichsweise kennen, sprechen da eine durchaus andere Sprache. Und wie ich schrieb:

    • ich mag die Band
    • ich find die Idee vom Prinzip cool
    • ich würde jedem auch empfehlen die CD zu kaufen
    • allerdings ist mein Verständnis online eben ein anderes, als nur kurze Previews reinzuwerfen und *erst* die CD kaufen zu müssen, um damit die Lizenz zu erwerben

    Grad bei letztem Gedankengang scheiter ich grad auch nach mehrmaligem Lesen der entsprechenden Lizenz ein wenig ;)

    Falk am 28.07.2006
  • 4

    Die Lieder kann man sich aus der XML-Playlist des Flash-Audio-Players angucken und die Files entsprechend durch kopieren der Adresse runterladen.

    Und genau das eben nicht. Denn in dem Player sind nur Ausschnitte der Songs. Von daher geh ich schlicht von einer eher seltsamen Auslegung der CC aus. Weil das hatte ich bisher auch noch nicht, das ich für Songs, welche unter CC lizensiert sind, zahlen musste.

    Falk am 28.07.2006
  • 5

    Dass das auf der Seite nur Previews sind, hatte ich übersehen. So muss man (oder mindestens einer) die CD wohl wirklich kaufen, damit die Lizenz irgendeinen Zweck erfüllt.

    6 Songs für 7 USD + Versand ist mir allerdings zu teuer. Dafür überzeugt mich weder die Musik, noch der gute Euro-Dollar-Wechselkurs genug ;)

    Greg am 28.07.2006
  • 6

    Deswegen ja die Frage, ob wir mal alle zusammenlegen und die alternativ unter CC online vertreiben. Ich wüsst auch schon einige Stellen, wo ich die unterbringen kann :)

    Falk am 28.07.2006
  • 7

    Die Idee ist nicht schlecht. Ich wäre mit 2 EUR dabei.

    7 US Dollar = 5.50176 Euro

    Kommt wohl noch Versand dazu, wenn noch ein paar Leute mitmachen…

    Greg am 28.07.2006
  • 8

    Below is a copy of your recent order with Hungry Lucy Webstore.
    ———————————–

    If you choose NOT to pay via PayPal, please send a check or money order made out to HUNGRY MEDIA for $10.55 to the following address

    Hungry Media
    330 Imperial Dr.
    Hamilton, OH 45013

    Your order will ship as soon as payment is received
    (Please note that personal checks will be cleared prior to shipment.
    It is therefore recommended that you pay by PayPal to avoid shipping delays)
    Paypal payments should be sent to (please reference your order number)
    *Orders not paid within 14 days will be cancelled.

    ————————————————————
    Ship to:
    Falk Merten
    Ottostrasse 46
    Duisburg, N/A 47169
    Germany

    Items Ordered
    ————————————————————
    1 Before We Stand … We Crawl EP $7.00
    ————————————————————–
    Shipping $3.55
    TOTAL $10.55

    Na dann machen wir doch mal Nägel mit Köpfen hier :) Bin mal gespannt, obs wer spitzkriegt dann. Ich liebe Creative Commons ;)

    Falk am 28.07.2006
  • 9

    Achso - 8,53 Euro waren das grad - meine Paypal-Email ist: ;) Wer auch nen Euro für diesen Spass geben möchte.

    Falk am 28.07.2006
  • 10

    Hast du Paypal? Dann schicke ich dir das Geld :)

    2 EUR sind raus :)

    Greg am 28.07.2006
  • 11

    Ok, das del-Tag scheint Wordpress nicht zu beherrschen. Der erste Satz sollte eigentlich durchgestrichen sein, da ich den gerade tippte, als ich per Mail mitbekam, dass du die Info schon gepostet hattest ;)

    Greg am 28.07.2006
  • 12

    Das mit dem del-Tag muss ein Bug sein. Wenn ich den editiere, dann tut der. Kuck

    Und versprochen, sobald die CD hier ist, wird gerippt, getaggt, Lizenz reingehauen und erstmal hier angeboten. Und dann geh ich mal sämtliche Downloadplattformen durch, die ich so kenne. Und das sind einige :)

    Falk am 28.07.2006
  • 13

    Wunderbar, ich freue mich drauf :)

    Vielleicht ist soein “Gemeinschaftskauf” auch mit ein Ideengeber für diese Aktion. Ist zwar eher zu bezweifeln, passt aber immerhin.

    Ich weiß gar nicht, wie das mit normalen CDs läuft, ob man die im Sinne der Privatkopie auch so “gemeinschaftlich nutzen” darf. Wäre mal interessant eigentlich…

    Greg am 28.07.2006
  • 14

    Gemeinschaftlich nutzen in Form von *öffentlicher* Weitergabe untersagt das Urheberrecht imho. Ansonsten ist ja CD-Sharing die normalste Sache der Welt in meinen Augen und sollte auch endlich aus dem Zielfeuer der Wirtschaftsverbände geraten. Aber wir haben auch früher Schallplatten gemeinschaftlich gekauft und dann eben im Freundeskreis die Tapes gezogen. Heutzutage ists halt eine CD bzw. eine CDR, für die man schliesslich genau für diesen Fall (Privatkopie) Leermedienabgaben zahlt.

    Falk am 28.07.2006
  • 15

    Öffentlich ins Netz stellen meinte ich auch nicht.

    Ansonsten ist ja CD-Sharing die normalste Sache der Welt in meinen Augen

    In *meinen* auch, aber das heißt ja bekanntlich noch lange nicht, dass es erlaubt ist ;)

    Man könnte ja auch unterscheiden, ob ich die CD nun meiner Freundin brenne, oder ob ich die, wie hier, mit Leuten teile, die ich nur einigermaßen aus dem Netz kenne. Ohne Umgehung von Kopierschutzkram sollte das aber auch erlaubt sein. Aber man weiß ja nie, was die sich für einen Wahnsinn einfallen lassen ;)

    Greg am 28.07.2006
  • 16

    $ 53 UrhG ist da eigentlich recht weit gefasst. Und er ist ja auch der Grund für die Leermedienabgabe.

    Der Gedanke war ja, eine halbwegs vernünftige Entlohnung für etwas zu schaffen, was man im Zweifel nicht kontrollieren kann. Nur wird dieser § eben derzeit durch immer restriktivere Vorgaben fast der Belanglosigkeit übergeben. Allerdings verliert dabei imho immer nur der Künstler oder Autor dabei, wenn seine Industrie so Amok läuft wie mommentan. Und als einer, der grad in dem Business tätig ist, kotzt mich diese IFPI und ihre Helfershelfer mehr als nur einmal täglich an.

    Falk am 28.07.2006
  • 17

    Wenn die GEMA Geld aus Leermedienabgaben bezieht, bekommt die hier angesprochene Band aber mit Sicherheit eher nichts davon, und deshlab finde ich dieses Abgaben-Modell auch so schwachsinnig (und habe mich auch schon mehrfach bei Abgeordneten beschwert - natürlich ohne Antwort). Aber das führt hier jetzt zu weit ;)

    Leermedienabgabe bezahle ich ja aber z.B. nur für den PC, da ich das Album nicht brennen werde. Das sind 12 Euro. Die werden sicherlich unter den verschiedenen Interessengruppen aufgeteilt werden und nicht komplett an die Musik-Verbände gehen. Ob sich das so dann für den Künstler lohnen würde? Eher nicht.

    Aber egal, so wie das hier gerade läuft, ist das ja eigentlich ganz gut und sehr benutzerfreundlich. Dass man die Musik nicht von vornerein runterladen kann, ist zwar nicht toll, aber imho absolut hinnehmbar, wenn die Bedingungen nach dem Kauf der CD so gut sind :)

    Greg am 28.07.2006
  • 18

    Nicht das Abgabemodell als solches ist schwachsinnig, sondern die Verteilung. Und vor allem die unsäglichen Bedingungen, die man als GEMA-Mitglied zu erdulden hat. Der Idealfall in meinen Augen wäre ein gesichertes Grundeinkommen für alle Berufsmusiker und eine Vergütung von Filesharing, Privatkopie und ähnlichem über die sogenannte “Kulturflatrate”. Alles was darüber hinausgeht (CD-Verkäufe, Merchandising, Gagen etc.) kann ja privatwirtschaftlich weiterhin so sein, wie es ist. Btw. haben zum Beispiel ausübende Künstler nichts von der Abgabe auf Leermedien, wenn sie nicht gleichzeitig Komponist und/oder Textdichter sind. Das Thema ist mit Sicherheit nicht in dieser gewünschten Einfachheit machbar, allerdings seh ich eine sehr bedrohliche Schieflage in Bezug auf die Interessen einer *Verwertungsindustrie* auf Kosten der Musikliebhaber und der Künstler. Mich wundert nur, das die meisten Musiker noch so ruhig sind hier in Deutschland.

    Falk am 28.07.2006
  • 19

    Ob die Verteilung mit einer Kulturflatrate gerechter wäre, würde ich nicht sicher sagen. Das Thema ist mir aber zu komplex, um das jetzt hier auszuweiten ;)

    Greg am 28.07.2006
  • 20

    Och dafür ist das/der Blog hier ja da, um auch sowas mal von unterschiedlichen Seiten zu beleuchten. Gerechter fänd ich das schon - denn die Einschränkung oben war ja das “gesichertes Grundeinkommen” für Berufsmusiker ;)

    Falk am 28.07.2006
  • 21

    Von gesichertem Grundeinkommen (bzw. “Kombilohn”) bin ich kein Freund. Das kann ganz schnell mal mißbraucht werden, um Leute auszubeuten. Plattenfirma X bietet Musiker Y einen extrem miesen Plattenvertrag an. Dieser nimmt den an, da er so ja immerhin sein “Grundeinkommen” bekommt. Besser als nix. Die Plattenfirmen können so ne Menge Kohle einstreichen und den Künstler bezahlt halt die Allgemeinheit (egal wie mies und untalentiert der ist).

    Das heißt natürlich nicht, dass das nicht auch Chancen bieten kann, es gibt aber halt auch eine Kehrseite der Medaille. Und ob das überhaupt finanzierbar ist, ist wieder eine Frage.

    Ab wann sollte man eigentlich als “Profimusiker” gelten? Wenn man einen Plattenvertrag hat? Dann gründe ich doch ein Label, mein Kumpel macht das gleiche und wir nehmen uns gegenseitig unter Vertrag. Und schon bezahlt mir die Allgemeinheit, dass ich mein Hobby zum Beruf mache. Egal ob das gerechtfertigt ist, oder nicht. Schwierig…

    Naja, ich geh mal wettentspannen mit den Liedern vom Ende des Kapitalismus ;)

    Greg am 28.07.2006
  • 22

    Ende des Kapitalismus? Eher Gedanken zu einer modernen Gesellschaft, in der sich die Frage nach “Macht durch Informationen” nicht stellen würde. Und hey, hätte ich das Patentrezept, dann wär ich jetzt sicher nicht hier ;)

    Falk am 28.07.2006
  • 23

    “Lieder vom Ende des Kapitalismus” ist ein Album von Peterlicht, das ich gerade gehört habe ;)

    Ich muss mir mal eine Liste besorgen, welche Tags Wordpress erlaubt und welche nicht. Das q-Element scheint auch nicht zu gehen, was mich wundert, wenn blockquote geht…

    Greg am 28.07.2006
  • 24

    Und jeden Tag lernt man was dazu. Kannt ich gar nicht @ Album ;)

    Falk am 28.07.2006
  • 25

    Sobald der Erste des Monats kommt kommen noch einige Euros von mir. ;-)
    Habe ich schon gesagt, dass ich Paypal für kleinere Summen durchaus liebe? Nein?
    Ansonsten: Falls die jetzt auf die Idee kommen sollten die Lizenz zurückzunehmen - tja - geht nicht - von daher bin ich mal gespannt auf die Reaktionen.
    (Und schön dass die Seite wieder geht - ich hatte Entzugerscheinungen die Tage…)
    Ad Astra

    Prospero am 30.07.2006
  • 26

    Also ich glaub nicht, das die die Lizenz zurückziehen werden. Warum auch - denn eigentlich handel ich in derem Sinne. Ich mach halt der Band und ihrem Label mal vor, was CC bedeutet. Btw. ist das angesprochene Magazin sehr labelnah - um nicht zu sagen Haus- und Hofmagazin von Alfa Matrix. Von daher hatte es so ein bisschen den Eindruck, dass dies eine reine PR-Masche ist, die manche jetzt mit der CC veranstalten ;)

    Falk am 30.07.2006
  • 27

    Die müssten die Lizenz nichtmal zurücknehmen, wenn sie die CD einfach mit einem Kopierschutz versehen würden. Die deutsche Gesetzgebung steht da ja über der CC-Lizenz.

    Ich halte es aber auch für unwahrscheinlich, dass man den Kunden hier verarschen will :)

    Greg am 30.07.2006
  • 28

    Nettes Gedankenspiel mit dem Kopierschutz. Denn dieser würde meines Wissens dann gegen die gegebene Lizenz verstossen. Sicherlich steht auch explizit in der CC drin, das Urheberrechte nicht tangiert werden, allerdings *darf* ich eben jene Lizenz und deren Nutzung nicht verhindern, wenn ich sie einmal gegeben habe ;) Ich kann lediglich *gleichzeitig* noch eine andere Lizenz anbieten. Machen wir ja beispielsweise bei dem Album “Secrets” von A:M:F - eine Version CC-lizensiert und eine weitere Version mit “kommerzieller” Lizenz. Dies sieht die CC ja auch vor. Können wir aber auch nur machen, da die Band *nicht* bei der GEMA Mitglied ist ;)

    Falk am 30.07.2006
  • 29

    Achja - eine recht ähnliche Diskussion hatten wir schonmal nebenan bei Missi. Da meinte auch ein Künstler, uns die Nutzung seiner Werke untersagen zu können, obwohl die CC-lizensiert waren ;)

    Falk am 30.07.2006
  • 30

    Na ja, mal schauen wie das Ganze ausgeht. Hach, ich liebe es manchmal wirklich Leute zu “ärgern” - ich drücke auch immer auf den Knopf bei diesen Sensor-Ampeln wenns Mitternacht ist, das Auto kommt und ich der einzige Fußgänger weit und breit bin. *gnihihihihihi*
    Ad Astra

    Prospero am 31.07.2006
  • 31

    Och viel wird da nicht passieren, außer das wir es halt verteilen, wie wir lustisch sind ;)

    Da find ich grad die Story mit dem Mediastore in München bedeutend spannender :)

    Falk am 31.07.2006
  • 32

    Euro sind unterwegs, bye the way - hmm, neat, wenn man bei der Postbank-Kunde ist kann man jetzt auch direkt von der Seite aus überweisen falls man kein Guthaben bei Paypal hat. Richtig niedlich.
    Ad Astra

    Prospero am 31.07.2006
  • 33

    Direkt von der Postbankseite oder meinst den automatischen Bankeinzug? Btw. vielen Dank ;) Mal schaun wie schnell die liefern und wir alle in den Genuss der Musik kommen.

    Falk am 31.07.2006
  • 34

    Ich meine den “wir benutzen jetzt giropay”-Teil des ganzen.
    Und keine Ur-Gerbils involviert, neat. ;-)
    Ad Astra

    Prospero am 31.07.2006

Support CC - 2007

Sitemap