Unabhängig, Unsachlich, Unspektakulär…Unmöglich!?

F.A.L.K. stands for FUCK ART - LETS KILL!


Angst

» Abgelegt von Falk am 23.06.2006 10:09 unter: Sonstiges |

Schon mal darüber nachgedacht, warum ausgerechnet die deutschen Wörter “Kindergarten” und “Angst” den Weg in den englischen Sprachgebrauch gefunden haben?





4
  • 1

    Da wäre auch noch zu nennen Doppelganger, Uber- usw. Beide Sprachen besitzen eben den gleichen germanischen Sprachstamm. Angst z.B. existiert auch in Holland und hat mit Deutschland nichts zu tun, jedenfalls nicht direkt, d.h. der Ursprung liegt auch eher in den germanischen Sprachfamilien.
    Der Begriff Angst z.B. bezeichnet bei uns im Prinzip Furcht, in den USA eher eine emotionelle Unsicherheit, der Begriff Kindergarten hingegen ist eine “Ehrerbietung” gegenüber der “deutschen Erfindung”.
    Ich kann dir zwar etwas über die Germanen erzählen, jedoch über indogermanistische Theorien nur recht wenig, eine hübsche Übersicht existiert jedoch auf der US-Wiki.

    en.wikipedia.or...ions_in_English

    Oli am 23.06.2006
  • 2

    So 100% ernst gemeint war die Frage an sich nicht - eher rhetorischer Natur. Aber danke für den Tip. Ich kann ironischerweise ja den Bogen dahin spannen, das die Deutschen ein Volk der “Angsthasen” sind *g* was eventuell die Nichtexistenz von Revolutionen hierzulande teilweise erklären würde…

    Aber das ginge dann wohl etwas zu weit oder?

    Falk am 23.06.2006
  • 3

    Das diese deutschen Gebiete immer schon ein Ausbund für allerlei Extreme, wenig gesunder Natur, waren über die Jahrhunderte - soweit würde ich schon gehen. Dennoch bleibt das Revoluzzertum wohl außen vor, allenfalls der gepflegte intellektuelle Revoluzzer, der einen stillen Protest am Abend tätigt.

    Oli am 23.06.2006
  • 4

    […] Falk scheint den Dreh raus zu haben und lebt ganz gut damit, jedenfalls zum Teil. Ich klinke mich da aus, indem ich Dinge wie diesen FreeBSD Podcast-Blog vorstelle oder mit meiner Frau spazieren gehen, Musik höre, Filme schaue, lese. Bei einigen der genannten Dinge dreht man sich jedoch gekonnt im Kreis, schließt man doch immer wieder zu den nur allzu realen Problemen auf - ein Teufelskreislauf par execellence. Falk zitierte mich mal, entdeckte gar einen tiefsinnigeren Gedanken darin, indem teils zum Spaß geäußerten Kommentar. Aber recht hat er wohl, Das meine Welt nicht die ist, welche der Rest dieses unseren Volkes wahrnimmt. Schauts tatsächlich so aus? Chris hatte wohl recht als er mal sagte wir sind zu gute für diese Welt. Dem wohnte beileibe keine arroganter Unterton inne, es war einfach nur eine teils spaßige Äußerung mit einem Funken Wahrheit. Man wirft doch allzu oft nur Perlen vor die Säue, damit meine ich keineswegs unsere geschätzten Leser, sondern eher die großen Weiten des Netzes, das vor Debilität schon größtenteils erstickt. […]


Sitemap