Unabhängig, Unsachlich, Unspektakulär…Unmöglich!?

F.A.L.K. stands for FUCK ART - LETS KILL!


Klappern gehört zum Geschäft

» Abgelegt von Falk am 04.05.2006 12:48 unter: darkerradio |

Und eigentlich wollte ich jetzt was über Popetown schreiben - aber das erübrigt sich, da ich keinen TV habe und von daher gestern DAS Thema schlechthin verpasst habe. Wie waren denn die Einschaltquoten?

Aber darum gehts grad nicht - find die Diskussion, die sich da im Forum von darkerradio anbahnt, recht interessant. Denn seit gestern ist das Newcomervoting für den Mai bei uns eröffnet und heute Nacht hatten wir dann ungewöhnlich viele Zugriffe auf das Voting. Was mich allerdings nicht verwundert, da die Band Still Life Decay halt nunmal scheinbar eine Menge Fans hat. Aber ich ahnte da schon (und es wurde mir grad eben per Mail bestätigt), dass man sich darüber wieder tierisch aufregen wird. Anstatt das man dies als Ansporn sieht, es denen nachzutun, soll ich die Band für ein Bulletin auf myspace sanktionieren.

Also bitte - was soll sowas denn?





7
  • 1

    Charlie Drown soll das auch machen. Das ist gute Werbung bei schlappen 26517 Freunden - da hat SLD nicht mal die Hälfte von. :)
    Nun ja, die Frage, ob wir einen Popularitätswettbewerb wollen oder nicht hat sich eigentlich nie gestellt. Ich bin immer noch dafür das Voting offen zu lassen auch wenn die Illusion von einem Wettbewerb auf musikalischer Ebene, wo Wähler vergleichen seit heute verblasst ist. Ob das nun gut oder schlecht ist darf jeder selbst für sich entscheiden, aber Falks Argument sollte schon ziemlich überzeugend sein: “Auch daran mess ich durchaus die Erfolgschancen und das Potential einer Band. Gutes “Marketing” gehört nunmal dazu :)”
    Hier nachzulesen.

    kamuflaro am 04.05.2006
  • 2

    Popularitätswettbewerb? Ist solch ein Voting nicht automatisch einer? Die Frage stellt sich doch da gar nicht, ansonsten müsste man wieder das ganze Thema anders betrachten und eine Auswahl, die sich durch reines Hörevoting + Bewertung einer Jury ergibt, für die Auswahl des monatlichen Newcomers heranziehen. Auch denkbar.

    Was mich halt stört ist die Tatsache, dass bei sowas immer sofort von “Betrug” die Rede ist. Aber nehmen wir mal an, wir nehmen solche eine Band auf einen Sampler und die machen dafür genauso Werbung dann. Ist das dann auch Betrug, wenn diese 70 Fans dann diesen Sampler kaufen? Nee, dann isses plötzlich keiner mehr.

    Und das wir auch von dieser Promotion profitieren, da kräht auch kein Hahn danach - ist aber nunmal so. Und genau aus den letztgenannten Gründen wirken da alle Kritiken auf mich seltsam bis lächerlich.

    Falk am 04.05.2006
  • 3

    Es IST lächerlich. Siehe auch hier.

    missi am 04.05.2006
  • 4

    “Charlie Drown soll das auch machen. Das ist gute Werbung bei schlappen 26517 Freunden – da hat SLD nicht mal die Hälfte von. :)” Wo gibts die denn auf Myspace? Ich hab die nicht gefunden.

    missi am 04.05.2006
  • Falk am 04.05.2006
  • 6

    Thx. :)

    missi am 04.05.2006
  • 7

    […] Ja Wissen ist Macht und Veröffentlichung von Tonträgern unter Creative Commons scheint nicht nur ein Trend zu sein, sondern ein überaus geniales Sprungbrett für junge Bands. (Wobei, die Erkenntnis mir persönlich nicht neu ist – ich allerdings immer und immer wieder auf pure Ignoranz und Festhalten an alten Geschäftsmodellen stosse, wenn ich mit Newcomern hier in Deutschland über dieses Thema spreche) Da braucht dann auch keiner der Mitkonkurrenten irgendwas beklagen (hatten wir letzten Monat erst), sondern sollte sich mal durch den Kopf gehen lassen, warum dies so passiert. […]


Support CC - 2007

Sitemap