Alles nur PR?

Im Grunde genommen hat Mr. Reznor ja Recht. Wenn die Preispolitik seines Labels Universal wirklich mit einem “Das ist so, weil wir wissen, dass du ein richtiges Stammpublikum hast, das jeden Preis für das zahlt, was du rausbringst. Was auch immer es kostet. [...] Wir müssen das Pop-Zeug verbilligen, damit die Leute es kaufen.” (Quelle) begründet wird, zeigt das nur die wahre Gestalt dieser Multis. Um Kunst gehts denen schon lange nicht mehr - aber das dürfte einen Künstler vom Schlage Reznors ja eigentlich nicht überraschen.

Ganz im Gegenteil, denn die Annehmlichkeiten des Deals mit Universal nimmt man ja ebenso dankend an. In Form von Vorschüssen für die Produktion, Geld fürs Marketing und den Vertrieb. Um was man sich als unabhängiger Künstler ja selbst oder mit handverlesenen Partnern kümmern müsste. Sicher können und sollten auch diese Universal-Acts die Arbeit ihres Geldgebers in Frage stellen dürfen, aber für mich sieht das derzeit dann doch eher wie eine weitere Kampagne in eigener Sache aus.

Denn den Vertrag mit Universal dürfte er ja nun erfüllt haben. Ich bin mal gespannt, wie die Konsequenzen aus der Geschichte aussehen. Ich tippe persönlich auf viel Wind im Wasserglas.

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
Ein Bild… | Split Seconds: Erste Demos | Vielleicht denk ich ja zu einfach | Also so sicher nicht | Alles nur noch schnell… | Eigentlich… | Verdammt | Es ist zum Kugeln… | Onlinemedien in Deutschland | Trent Reznor macht Ernst |

2 Meinungen ↓

#1 Jeriko am 16.05.2007 gegen 19:58

Seine Vergangenheit zeigt aber schon die Glaubwürdigkeit der ganzen Aussagen, wie ich meine. Nothing Records war ja immerhin sein eigenes Label und wurde aus genau dem Zweck gegründet, damit er sich von niemandem etwas vorschreiben lassen muss, dass dann aber auf Grund finanzieller Probleme geschlossen bzw. an Interscope verkauft werden musste, die wiederum zu Universal gehören. Dass das Ganze auch nette Nebeneffekte mit sich bringt stimmt allerdings.

Was meinst du mit Vertrag erfüllt? Soweit ich weiß soll Year One ebenfalls noch bei Universal erscheinen - gesetz dem Fall er ist bis dahin noch nicht rausgeflogen ;-)

#2 Falk am 16.05.2007 gegen 20:04

Mit dem angekündigten Remix-Album sollte sein Vertrag erfüllt sein. Das ist eher eine Vermutung, denn ein Wissen. Müsste aber hinkommen.

Glaubwürdigkeit ist halt so eine Sache, klar, glaub ich, dass die Aussagen ernst gemeint sind, ihn die Trottel bei Universal nerven - aber hey, man hat die Wahl. Und genau darum auch die Aussage, dass ich da mal abwarte, ob und welche Konsequenzen das in der Zusammenarbeit haben wird. Bis dahin ist es für mich erstmal auch PR.

Sitemap