Wo ich dann halt ins Grübeln komme…

Vorher

Nachher

Was bleibt, ist ein Schatten seiner Selbst.

Oder hab ich das schlicht anfangs falsch verstanden?

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
Dead Heart Bloom: ‘Fall In’ EP | CD-Qualität? | Erstes werbefinanziertes P2P-Musikportal | Ihr habt doch gar keine Ahnung | Urheberrechtsverletzungen | Ein kleines Experiment | Google-Analytics nicht nutzen | Die Flut an DVD-Veröffentlichungen | Nein, damit hab ich wirklich nicht gerechnet | Uploadorgie und heute Abend |

29 Meinungen ↓

#1 Chris am 03.03.2007 gegen 00:46

So waren die Werbeankündigungen schon immer - typische Blendereien. ;-)

Reply to this comment
#2 Falk am 03.03.2007 gegen 00:53

Du, das ist bewusst als Frage formuliert. Ich persönlich finds scheisse, auf Worte keine wirklichen Taten folgen zu lassen. Es ändern sich aber oft genug die Umstände, nur hab ich dann wohl die Erklärung dazu schlicht verpasst oder es gab keine. Und damit steht man prinzipiell neuen Ankündigungen sehr sehr skeptisch gegenüber. Und genau *das* passiert hier grad.

Reply to this comment
#3 Chris am 03.03.2007 gegen 00:57

Ich weiß, wie Du das meinst. :)

Ich habe ja die Free Music Charts hier verfolgt, da habe ich mich am Anfang auch gefragt, wollte das nicht wer anders machen. ;-) Gut, nun macht er Podcast-Dinger, die bringen halt Backlinks. :)

Reply to this comment
#4 lahnix am 03.03.2007 gegen 01:23

Es hat sich viel verändert. Nicht nur bei Spreeblick. Aber was solls. Man kann ja zum Glück selektieren.

Reply to this comment
#5 Carsten Dobschat am 03.03.2007 gegen 02:40

Dann gebe ich mal den Ketzer: am Anfang der fraglichen Folge hat Johnny dazu gesagt (ab etwa 01:50), dass es in eben dieser Folge wenig freie Musik geben würde, weil die Musik thematisch ausgesucht wurde - was bei freier Musik nicht so einfach wäre… Dafür war zum Beispiel in der Folge davor der Anteil an freier Musik doch deutlich höher.
Man muss ja nicht gut finden, was die Spreeblicker veranstalten, aber weil in einer von bisher siebzehn Sendungen keine oder kaum freie Musik gespielt wurde… ach egal…

Reply to this comment
#6 Chris am 03.03.2007 gegen 03:20

Oh der Jubelperser von nebenan, der von meiner Kritik über ein anderes Projekt nicht ein Wort verstanden hat - sei es drum. :)

am Anfang der fraglichen Folge hat Johnny dazu gesagt (ab etwa 01:50), dass es in eben dieser Folge wenig freie Musik geben würde

Das war eine Folge, was ist mit dem Rest, und ja, dass auch CC-Musik gespielt wurde, ist bekkant - mittlerweile sind wir aber bei nicht einem CC-Song mehr angelangt.

was bei freier Musik nicht so einfach wäre…

Du weißt schon, auf welcher Plattform Du hier schreibst, oder? Falk beweist gerade das Gegenteil… Und mal ganz im Ernst: Wenn er so einen Dreck wie Ingeburg Schnabel (für ein Blog, eine Verlinkung sicherlich kurzzeitiger Spaß) spielt, dann rennen die Leute doch in Scharen von freier Musik weg, er schadet dieser immens.

aber weil in einer von bisher siebzehn Sendungen keine oder kaum freie Musik gespielt wurde… ach egal…

Zitat Ankündigung aus Berlin:

Zusätzlich wird sich TRACKBACK mit Creative-Commons-lizensierter Musik beschäftigen und die wöchentlichen „TRACKBACK Creative-Commons-Charts“ präsentieren, deren Neuvorstellungen und Platzierungen ausschließlich durch Online-Voting der Hörerschaft generiert werden.

Und genau da liegt der Kritikpunkt, wenn ich Dir das mal erklären darf Carsten. :) Zwischen der Feststellung, die auch Du gemacht hast, und der Ankündigung, Glaubwürdigkeit ist das Stichwort.

Aber auch egal, Du wolltest ja eh nie wieder auf nem anderen Blog kommentieren, oder wie war das damals noch lieber Carsten?

Reply to this comment
#7 Carsten Dobschat am 03.03.2007 gegen 03:29

Ah, der Diskussionsverweigerer…

Das war eine Folge, was ist mit dem Rest, und ja, dass auch CC-Musik gespielt wurde, ist bekkant - mittlerweile sind wir aber bei nicht einem CC-Song mehr angelangt.

In genau einer Folge von siebzehn…

Du weißt schon, auf welcher Plattform Du hier schreibst, oder? Falk beweist gerade das Gegenteil…

Das weiss ich sehr gut, nur weisst Du immer noch nicht, was der Unterschied zwischen einer eigenen Aussage und der Wiedergabe einer fremden Aussage ist. Wer lesen kann…

Und mal ganz im Ernst: Wenn er so einen Dreck wie Ingeburg Schnabel (für ein Blog, eine Verlinkung sicherlich kurzzeitiger Spaß) spielt, dann rennen die Leute doch in Scharen von freier Musik weg, er schadet dieser immens.

Ist eine Geschmacksfrage - ich kenne durchaus Leute, denen das gefällt. Keine Ahnung, was die daran finden, aber so ist das mit Geschmäckern eben: sie sind verschieden.

Und genau da liegt der Kritikpunkt, wenn ich Dir das mal erklären darf Carsten. Zwischen der Feststellung, die auch Du gemacht hast, und der Ankündigung, Glaubwürdigkeit ist das Stichwort.
Aber auch egal, Du wolltest ja eh nie wieder auf nem anderen Blog kommentieren, oder wie war das damals noch lieber Carsten?

Was genau Falk meinte weiß erstmal nur Falk, ich maße mir nicht an für ihn zu entscheiden und ich denke Du solltest davon auch Abstand nehmen. Ich habe mich zur Frage der gespielten CC-Musik geäußert - das habe ich klar und für jeden (außer Dir) geäußert und gut ist.
Du brauchst mir gar nix erklären… Und in Sachen Glaubwürdigkeit schon mal gar nicht - oder wie war das mit gelöschten Blogbeiträgen, die nicht mehr in die aktuelle “Leitlinie des Blogs” passen?

Und ob und in welchen Blogs ich kommentiere ist dann doch noch meine Entscheidung und ich werde jetzt nicht wieder anfangen zu versuchen Dir was zu erklären. Und hier schon gar nicht. Ich habe fertig.

Reply to this comment
#8 Carsten Dobschat am 03.03.2007 gegen 03:31

BTW: sorry Falk, ich hätte ahnen müssen worauf das hinaus läuft…

Jetzt aber wirklich weg.

Reply to this comment
#9 Oli am 03.03.2007 gegen 03:39

>weil die Musik thematisch ausgesucht wurde - was bei freier Musik nicht so einfach wäre…

Es sieht wohl recht dämlich aus, wenn ichs hier nenne u.a. Jamendo oder hier für Klassik beispielsweise,

gardnermus...oncert.asp

Das Web ist proppenvoll mit guter, freier Musik.

Reply to this comment
#10 Chris am 03.03.2007 gegen 03:41

Wie gehts eigentliche dem Callboy aus Berlin? :)

Zurück zum Thema:

In genau einer Folge von siebzehn…

Zitat von mir:

und ja, dass auch CC-Musik gespielt wurde, ist bekkant

Nicht nur das lesen, was man lesen möchte. :)

Und was der dämliche Spruch zur Wiedergabe fremder Aussagen soll, weißt wahrscheinlich nur Du. Du sprichst davon, dass Johnny gesagt hat, machst Dir die Aussage also zueigen, ich weise daraufhin, dass es sehr wohl funktioniert, wie Falk gerade beweist, naja, auch egal, möge der geneigte Leser diese wirre Aussage bewerten.

Geschmacksfrage hin oder her - so ein Dreck gehört nicht in so eine Sendung. Wenn Du anderer Meinung bist, ich bin anderer Meinung und gehe sogar einen Schritt weiter: Sowas schadet der freien Musik immens, s. o.

Zur Glaubwürdigkeit: Siehe einleitenden Satz. :)

Darüber muss ich nicht weiter mit Dir reden - das wird zu böse für Dich. Aber ich höre schon auf, sonst kommst mir noch mit ner Verleumdung an. :D

Reply to this comment
#11 Carsten Dobschat am 03.03.2007 gegen 03:52

Nur um es zu beenden:
1. Abgesehen davon, dass der Trollboy damit ja wohl nix zu tun hat: ich weiss nicht was er macht, es ist mir auch egal, das Thema ist für mich beendet.

2. Spannend, wenn ich also etwas wiedergebe, dann mache ich mir das automatisch zu eigen? Und dann zitierst Du noch? Ist das nicht ein wenig blöde? Immerhin machst Du Dir doch alle Zitate zu eigen - sagst Du ja selbst. Aber für normal denkende Menschen ist eben klar, dass die Verwendung des Wörtchens “wäre” statt “war” in dem Zusammenhang, den kleinen aber entscheidenden Unterschied macht zwischen einer wertfreien Wiedergabe einer Aussage und einem sich zu eigen machen. Aber das ist ja leider bekannt von Deiner Art zu “diskutieren” - Du versuchst ständig Leuten irgendwas in den Mund zu legen.

3. Und für wen was böse wird ist eine andere Frage - ich finde es nur von Dir ein ganz klein wenig unverschämt gegenüber Falk, wenn Du meinst Deine Probleme, die Du mit mir hast hier austragen zu müssen. Wenn Du ein Problem mit mir hast, dann kannst Du mich jederzeit per Mail oder auch telefonisch erreichen um das zu klären, aber was Du hier abziehst ist nur Trollerei aus der untersten Schublade…

Reply to this comment
#12 Prospero am 03.03.2007 gegen 05:05

Hmm, das Argument von Johnny, dass man keine freie Musik zum Thema Mädchen oder Girlpower oder so findet habe ich auch nicht so recht nachvollziehen können - aber schön, er hats gesagt.
Was ich für viel dämlicher hielt und momentan wohl abgestellt ist war die Tatsache, einen reinen Wort-Podcast anzubieten - das hätte dann, wenn mans weiter getan hätte auch nicht mehr viel mit dem Anspruch zu tun den man formulierte. Förderung von CC-Musik in einem reinem Wort-Podcast - there’s something rotten in the heart of Danmark um mal klassisch zu werden.
Und das Verhalten als Holgis Podcast nicht online war und man sich irgendwie darum drückte - das kam jedenfalls so rüber - zu erklären WARUM der Podcast später kommt - also ein einfacher Eintrag im Blog nach der Sendung hätte gereicht und man komme mir nicht mit dem Argument man hätte die Zugangsdaten nicht gehabt. Offenheit ist dann doch irgendwie anders in meinen Augen.
Ich höre den Podcast immer noch sehr gerne, dass nicht alle Themen mir gefallen können ist klar. Dennoch: Kommunikationsgaus sollten sich eigentlich gerade von Profis vermeiden lassen - wenn mir sowas passiert, drei Wochen kein Podcast im persönlichen Bereich z.B. - bygones, beim Netbib-Podcast ist das aber wieder was anderes. (Komisch, warum fällt mir jetzt nur der Satz “Ich bin für meine Blume verantwortlich” ein? Hinweg, Hirngespinst…)
Wir werden sehen wie sich das entwickelt. Ich glaube das Problem ist: Trotz der Freiheiten die Johnny beim RBB genießt ist er immer noch ins Korsett des Senders eingezwängt - Radiosendungen sind in der Regel keine Podcasts und funktionieren auch anders. (Warum Podcasts auch immer Radiosendungen sein wollen verstehe ich auch nie so recht, aber schön.) Und wenn man einerseits versucht so frei wie möglich zu agieren, andererseits aber an die Regeln des Senders gebunden ist - dann schnalzt das Gummiband irgendwann in eine Richtung.
Wie gesagt: Abwarten und Teebeutel in kochend heißes Wasser halten. Ich hole dann beizeiten noch die Milch dazu…
Ad Astra

Reply to this comment
#13 Kamuflaro am 03.03.2007 gegen 08:17

Ein Musikstück, dass den CC schadet, wenn es im Radio ausgestrahlt wird?
Trolle sind bekannte Blumenhasser? Will wer meine Zimmerpflanze sehen? :)

Reply to this comment
#14 Chris am 03.03.2007 gegen 10:17

Ach Kamuflaro macht mal wieder den Schoßhund für andere, die hier noch gar nicht aufgeschlagen sind.

Fass Kamuflaro, fass. Hol das Stöckchen. Brav Kleiner, ganz brav. Und und scheiß die Bude nicht weiter voll. :)

Ach Carsten…

1. Das Thema war auch ein Comment vorher schon für Dich durch, diese Konsequent, bewundernswert.

2. Jetzt wirds so langsam hanebüchen, die Ausrede Konjunktiv. *rofl* Soll ich Dir mal was verraten?

Aber für normal denkende Menschen

Gott sei Dank bin ich ein eigenständig denkender Mensch und muss mich nicht hinter einer Masse verstecken. :)

3. Das lass Falk mal bitte alleine entscheiden, das wird er mit schon mitteilen, wenn dem so ist, da braucht es bestimmt keinen Pressesprecher, der sich Carsten schimpft.

Und ich hab kein Problem mit Dir, wieso auch. Nach unser damaligen Diskussion, habe ich Dich noch per Feed verfolgt, dann kürzlich mir mal Deine neue Augenkrebs-Seite angeschaut, und nach Deinem Kommerzdingens bist sogar aus dem Feed geflogen - Du bist mir sowas von egal. Du bist hier in die Comments getrampelt, darauf habe ich reagiert.

*nimmt das stöcken und wirft es in hohen bogen auf die wiese*

Komm Kamuflaro, hol das Stöcken, na los, sei brav… :D

Reply to this comment
#15 Falk am 03.03.2007 gegen 13:15

aber weil in einer von bisher siebzehn Sendungen keine oder kaum freie Musik gespielt wurde

Deshalb die Frage, wohin die Reise geht…

Man kann ja zum Glück selektieren.

Sicher kann man das, aber es betrübt ungemein, wenn Anspruch und Wirklichkeit dann immer weiter auseinanderklaffen.

Den Rest lass ich einfach mal als Diskussion so stehen, ich hätte auch kein Problem damit, wenn jemand sagt “Hey, ich muss halt da Kohle verdienen und kann eben nicht so, wie ich das gern wollte”. Whats the problem, dies so zu kommunizieren? Denn darum gehts doch auch und da sind nunmal Quoten entscheidend und diese wird man nunmal nicht mit freier Musik erreichen.

Und ja, der Großteil meiner “Kritik” (die keine ist, weil ich keine formuliert hatte) ist tatsächlich die Aussage “Zusätzlich wird sich TRACKBACK mit Creative-Commons-lizensierter Musik beschäftigen und die wöchentlichen „TRACKBACK Creative-Commons-Charts“ präsentieren, deren Neuvorstellungen und Platzierungen ausschließlich durch Online-Voting der Hörerschaft generiert werden.”

Ich hätte es toll gefunden, wenn es das geben würde. Nun scheint der Zug da aber abgefahren zu sein und die Weichen in eine etwas andere Richtung gestellt. Und das wäre wie gesagt, null Problem, wenns kommuniziert werden würde. Aber ich hab davon nichts mitbekommen…

Reply to this comment
#16 Falk am 03.03.2007 gegen 14:36

Kleiner Nachtrag noch - auch wenns provoziert war und sicherlich kontrovers diskutierbar: Bitte lasst persönliche Befindlichkeiten aus der Diskussion raus.

Reply to this comment
#17 Oliver am 03.03.2007 gegen 14:52

>Hey, ich muss halt da Kohle verdienen und kann eben nicht so, wie ich das gern wollte

Eben das ist die Kritik an der ganzen Sache, da will man einerseits irgendetwas nobles vorspielen und andererseits auch mittels diesem Effekt gehörig abkassieren und genau das ist shayze! Das jemand irgendwo Geld verdient, tangiert mich dabei recht wenig - aber wie schon erwähnt, auf beiden Hochzeiten tanzen ist nicht. Dabei kassiert man (vielleicht) und macht das andere zugleich kaputt, wenn man sich zudem als einer unter bekannten Redelsführern aufschwingt.

Das gleiche beschreibe ich auch schon einige Zeit in anderen Bereichen, die ähnlich gelagert sind. Das das obige natürlich ein passendes Beispiel ist, versteht nicht jeder.

Reply to this comment
#18 Falk am 03.03.2007 gegen 14:59

Ich hab diesen Affentanz halt grad zu Anfangszeiten meines kleinen Radios drüben auch schon mehrfach durch. Grad die anfängliche Einstellung, hauptsächlich unbekannte Künstler zu präsentieren, nicht zwingend auf Allgemeinplätzen zu spielen und dann noch genug eigenes Bewusstsein und eine eigene Meinung zu präsentieren, wurde mir da ziemlich madig geredet. Und auch zwischendrin juckte es oft genug in den Fingern, damit *mehr* Geld zu verdienen, als die 20 Euro im Jahr mit Partnerlinks. Aber was solls, es geht ja da in erster Linie um die Musik und die Themen der Moderatoren und nicht um den Kommerz. Den überlass ich a) in dem Bereich anderen oder b) lagere meinen eigenen schön weit weg davon. Das man es nie 100% trennen kann (schliesslich ists das hier ja unbewusst auch, dass man auf seine Projekte und Bands aufmerksam macht), ist dann gegeben, aber hinnehmbar.

Reply to this comment
#19 johnny am 04.03.2007 gegen 21:41

Habe nicht alle Comments gelesen, sorry dafür, nur zur Erläuterung:

Die Free-Music-Charts bzw. einfach eine weit höhere Quote (bis zur Ausschließlichkeit) lizenzfreier Musik ist keineswegs vom Tisch, im Gegenteil. Weder der RBB noch FRITZ nehmen Einfluss auf die Musik (was denkt ihr denn, warum die die Sendung machen? Die haben viel mehr Interesse an neuen Sachen als an dem Kram, den sie eh kennen), sie liegt bisher allein in meiner Hand und genau das liegt das Problem: Ich habe mich damit übernommen, für eine wirklich gute Auswahl reicht meine Zeit aktuell nicht, daher wird das in Zukunft jemand übernehmen, der es besser kann und der sich darauf konzentrieren kann. Wie einoige Hörer bestätigen können, haben wir immer viele der Tipps per Mail gespielt.

Die Idee mit klarer “CC-Musik” mussten wir kurzfristig verwerfen, denn CC hat es uns untersagt, die Marke “Creative Commons” zu nutzen.

Alles andere ist in Arbeit und leider nicht immer so leicht, wie man sich das vorstellt. Aber: Es ist nach wie vor klares Ziel, dass die “freie” Musik mindestens den Großteil der Sendung ausmacht.

Wohin die Reise geht, kann dennoch niemand genau sagen, denn vieles von dem, was wir uns vorgenommen hatten, funktioniert nicht. Podcast-Ausschnitte im Radio sind meistens albern, da man nicht hört, dass das jetzt “aus dem Internet ist”, von Bloggern vorgelesene Texte sind nicht immer so toll wie beim Lesen und leider ist eben auch Musik nicht allein deshalb klasse, weil sie “frei” ist, zumal das Präsikat “gut” eine sehr individuelle Geschichte ist.

Ob nun also die Musik jedem gefällt, ist eine Sache, mit der wir es nie allen recht machen können. Dass freie Musik zu TRACKBACK gehört, steht jedoch fest.

Zu Services wie Jamendo etc. wird es eine spezielle Sendung geben, wobei ich finde, dass gerade Jamendo eine Zumutung für den Nutzer ist. Wer mal versucht hat, eines der älteren Alben mit null Seeds zu bekommen, weiß, was ich meine. Aber das wird eine eigenes Thema, denn solange freie Musik hauptsächlich auf Portalen angeboten wird, die allein Nerds (das meine ich nicht als Schimpfwort, ich bin selber einer) bedienen können, wird das nix. Aber auch hier tut sich ja einiges.

Ansonsten: Gut Ding will Weile haben. Es geht nicht alles von heute auf morgen, sorry.

Reply to this comment
#20 johnny am 04.03.2007 gegen 21:42

Sorry für Tippfehler…

Reply to this comment
#21 Falk am 04.03.2007 gegen 22:04

Das nenn ich doch mal eine klare Ansage.

Der Kritik an Jamendo muss ich allerdings erstmal ein Stück weit widersprechen. Ich find die Lösung mit Torrent und Emule auch suboptimal und biete daher ja oft genug auf eigenem Server die Downloads dann auch nochmal als Direktdownload an. Nur hochgerechnet würde das mit Sicherheit Kapazitäten erfordern, die man allein mit Werbeeinnahmen und der Beteiligung an den Künstlereinnahmen nicht reinspielt. Womit man dann wieder genau bei dem Problem wäre, wie und womit das Geld dann einspielen. Hier wäre die Community gefordert und ich schriebs oft genug schon an anderer Stelle, das es zwar vielleicht freakig erscheinen mag, aber so Sachen wie Torrents nicht schwerer zu handhaben sein müssen, als iTunes anzuwerfen. Nur das dann der Seed auch prompt gekappt wird, wenn der Download zuende ist. Das der Plattform anzulasten, ist eigentlich in meinen Augen falsch.

Reply to this comment
#22 johnny am 04.03.2007 gegen 22:20

Ich halte den P-2-P-Ansatz ja auch für den richtigen, aber für eine wirklich einfache Verbreitung fehlt halt immer noch wirklich gute Usability. Die Umstände sind schon klar, und da geht die Diskussion ja erst los, denn nachher sind es doch wieder die mit mehr Geld für Marketing, die erfolgreicher sind etc. pp…

Ich mag Jamendo ja auch, aber gleichzeitig ärgert es mich, dass man es den “Normalusern” so schwer macht. Das hat aber alles nichts mit TRACKBACK zu tun, wollte ich nur mal sagen. :)

Reply to this comment
#23 Falk am 04.03.2007 gegen 22:22

Dafür stand ja der erste Satz - für mich als Nicht-Dauerhörer der Trackback-Sendung wars eben nicht so ersichtlich, deswegen ja die Frage oben. Und was Musik anbetrifft, nunja, eine kleine Vorauswahl inklusive Bewertungen findest ja nun auch hier ;) Wollts nur erwähnt haben…

Reply to this comment
#24 johnny am 04.03.2007 gegen 22:26

Muss auch peinlicherweise zugeben, dass ich deine Charts erst jetzt durch den Artikel entdeckt habe und mir natürlich anhören werde!

Reply to this comment
#25 Falk am 04.03.2007 gegen 22:32

Ich bin da auch noch nicht groß hausieren gegangen, auch weil ich mich selbst auch erstmal testen wollte. Die erste Sendung ist ja gestern leider wegen Krankheit ausgefallen, die Generalprobe gibts aber hier auch als Podcast:

Teil 1

Teil 2

Am 10.03. wirds dann die erste Ausgabe für Januar geben und dann halt alle 4 Wochen auf meinem kleinen Webradio und 3 Partnerradios, stellenweise dann in Wiederholung.

(Edit: Mal paar “auch” weggestrichen, das las sich grad fürchterlich)

Reply to this comment
#26 johnny am 04.03.2007 gegen 23:08

Cool. Bin gespannt!

Reply to this comment
#27 FALK stands for FUCK ART - LETS KILL! » Kannns leider nicht lassen… am 11.03.2007 gegen 14:42

[...] Na dann ist doch alles Bestens oder?[1] Disclaimer: Ich bin kein Hamburger [↩]Ähnliche Artikel:Artists2Radio - Sampler “That’s Sheer Madness”WeltnichtrauchertagFlacher WortwitzDas Wort zum SonntagAnomalie - queer Party [...]

Reply to this comment
#28 Manchmal hasse ich es ja… am 22.07.2007 gegen 16:10

[...] ich doch im März hier schon ins Grübeln und konnte es dann nicht lassen, sogar nochmal nachzutreten.1 4 Monate später schreibt dann [...]

Reply to this comment
#29 CC als Marke : Angriff auf die Urteilskraft am 23.07.2007 gegen 21:03

[...] hufi on Jul 23, 2007 in Urheberrecht | wong it! Wo ich dann halt ins Grübeln komme… Die Idee mit klarer “CC-Musik” mussten wir kurzfristig verwerfen, denn CC hat es uns untersagt, [...]

Reply to this comment
Sitemap