Ich habs getan oder wie kaufe ich das neue Album von Pearl Jam

Bin ja nicht so der Typ, der jedem Hype gleich hinterherhechelt. Und konnte oder wollte auch lange Zeit itunes nicht so richtig trauen. Mehrfach nahm ich Anlauf mir die Software zu installieren und mehrfach blieb immer ein recht schales Gefühl dabei zurück. Aber man bleibt ja neugierig und versucht trotz allem das (Erfolgs)geheimnis zu verstehen. Und siehe da - es lautet schlicht und ergreifend “Einfachheit”. Es ist verdammt einfach sich dort Musik zu kaufen. So zumindest mein zwischenzeitliches Fazit und ich kann absolut nichts verwerfliches dran finden. Okay, da war mal was mit diesen berühmt berüchtigten DRM-Maßnahmen.

Aber weg von Metadiskussionen hin zum Praxistest in Kürze.

Pearl JamLes ich also heute eine Rezension über das neue Album von Pearl Jam, welches genauso betitelt ist wie der Bandname lautet. Na wer kommt drauf? Egal - Spass beiseite - itunes aufgerufen, denn es klang interessant und ich bin eh manipulierbar - also wollt ich es nun haben. Offiziell erscheint wohl die CD am kommenden Dienstag (wenn ich das jetzt recht im Kopf habe). Also gesucht - gefunden - gekauft. Dauer dieses Vorgangs: 20 Sekunden(!) oder in Worten: zwanzig Sekunden. Der Download selbst nahm ca. 3-5 Minuten in Anspruch, während der ich mich anderen Dingen widmen konnte. Und dann wars da - und was macht man als erstes? Rischtisch - man brennt für seinen besten Freund eine CD gelle :) Also Rohling rein - Button “Brennen” angeklickt und 4 Minuten später war sie fertig - unsere neue Audio-CDR. Nun gut - das kann ja nun nicht alles sein, denn mein Kumpel möchte sich die bestimmt auch auf seinem tragbaren mp3-Player anhören. Also starten wir mal während wir hier anfangen zu schreiben justamente Audiograbber. Hmm … komisch, Album nicht erkannt? Na sowas aber - da hats noch keiner in die FreeDB eingepflegt. Allerdings bin ich auch ein eher schreibfauler Zeitgenosse und hab ja noch Alternativen. Nehmen wir also QCD-Player mit passenden Plugins und siehe da - da haben wir dann auch die Titel.

Nun denn - schaun wir doch mal, was drauss geworden ist. Rischtisch! Wir haben das schicke neue Album von Pearl Jam nun als mp3-Files (Flags - Copyrighted: No Original: Yes). Das Kopieren auf den mp3-Player der Tochter spar ich mir allerdings jetzt und nein, diese Files landen auch nicht in einer Tauschböre, auf einem FTP-Server oder ähnliches.

Also noch mal zusammengefasst - es dauert sage und schreibe rund 10 Minuten vom Gedanken das Album haben zu wollen, bis es hier als zweitverwertete mp3 auf der Platte war. Und ja, ich find das wirklich klasse. Puristen mögen mir verzeihen - ich hab halt auf das Cover und die “bessere” Qualität verzichtet :) Es war mein erster Musikkauf seit langem (Gründe wahrscheinlich etwas andere, als wohl bei den meisten) und es war mein erster Online-Download-Kauf überhaupt.

Vor- und Nachteile, Bedenken gegenüber Apples Firmenpolitik oder Ähnliches darf dann gern hier diskutiert werden. Ich muss allerdings sagen, Hut ab vor Apple, die es tatsächlich geschafft haben, eine DAU-gerechte Oberfläche für Downloads anzubieten.

Ähnlichkeiten mit anderen existierenden Artikeln sind rein zufällig:
Split Seconds: Erste Demos | Zu kurz gedacht? | Nein, damit hab ich wirklich nicht gerechnet | Verdammt | Das find ich nicht nur großartig… | Rätselhafte Downloads #1 | Der tägliche Wahnsinn | Stimme des Volkes | Rainbow Warrior | Pressemitteilungen… |

4 Meinungen ↓

#1 Peter am 28.04.2006 gegen 23:04

Ähem, mal eine Frage. Was hast Du den für den Download bezahlt? Ich hab mir das Album bei einem bekannten Internethändler meines Vertrauens bestellt, habe das gute Stück am nächsten Tag im Briefkasten gehabt, inkl. Cover und Booklet, MP3 (256kb) für den MP3-Player gerippt und 13.95 Euro abgescheckelt. Solange es noch CD´s zu kaufen gibt, soll ich verdammt sein, mir seelenlose Musikdaten zu kaufen.

Reply to this comment
#2 Falk am 28.04.2006 gegen 23:24

9.99 Euro - und es war tatsächlich eher ein Kauf aus reiner Neugier, warum das System so gut funktioniert. Ich geb dir vollkommen recht, das man für 4 Euro mehr (Versandkosten?) einen tatsächlichen Mehrwert hat und diesen auch bevorzugen sollte.

Und so seelenlos find ich diese Musikdateien nicht - wenn ich Pearl Jam liebe (und ja das tu ich) dann gehts im Herbst nach Berlin zum Konzert. Das find ich noch tausendmal besser als jede mp3-Datei oder CD :)

Reply to this comment
#3 Peter am 29.04.2006 gegen 01:52

Keine Versandkosten;-) die neue Tool war noch dabei ( mit einem richtig schönen aufwendigen Cover)

Reply to this comment
#4 FALK stands for FUCK ART, LET’S KILL! » Blog Archive » Unexplored Area - Die Playlist und sonstige Gedanken… am 30.04.2006 gegen 23:31

[...] Ja ich habs getan und ich habs dann heute auch gleich in der Sendung gebracht – nicht ohne auf das im Herbst stattfindende Konzert in Berlin hinzuweisen. [...]

Reply to this comment
Sitemap